Schwerpunkte

PS5 bleibt gefragt

Verkaufsrekord für Sonys Playstation 5

03. Mai 2021, 11:50 Uhr   |  Lars Bube | Kommentar(e)

Verkaufsrekord für Sonys Playstation 5
© charnsitr - AdobeStock

Trotz der anhaltenden Lieferprobleme konnte Sony in den USA seit dem Verkaufsstart mehr Playstation 5 absetzen, als noch bei den Vorgängern. Weltweit wurden bereits mehr als 8 Millionen der Konsolen ausgeliefert.

Während das Elektronik-Geschäft eher schleppend läuft, verschafft die Gaming-Sparte Sony starke Zuwächse. Im Zentrum des Erfolgs steht die Spielkonsole Playstation 5. Vom Marktstart im November bis zum Ende des ersten Quartals konnte der japanische Elektronikkonzern laut dem aktuellen Geschäftsbericht 7,8 Millionen Stück seiner neuen Spielkonsole absetzen. Mehr als die Hälfte davon (4,5 Millionen) wurde im Jahresendgeschäft verkauft, weitere 3,3 Millionen folgten bis Ende März. Dass die Absatzzahlen gesunken sind, liegt nicht etwa an einer sinkenden Nachfrage. Ganz im Gegenteil ist diese noch immer so groß, dass sie das aufgrund der Chipkrise stark spürbar verknappte Angebot weit übersteigt. Hatte Sony allerdings für den Verkaufsstart noch einige Millionen Konsolen vorproduzieren können, sind die Lager jetzt leer und nachkommende Geräte sofort wieder vergriffen. Händler und Kunden die wochenlang auf Nachschub warten, wissen leidvoll davon zu berichten.

Wie gut sich die PS5 dennoch verkauft, zeigen die Zahlen der Marktforscher von der NPD Group, laut denen sie in ihren ersten fünf Verkaufsmonaten die bisher erfolgreichste Spielkonsole auf dem US-Markt war – sowohl nach Stückzahl als auch am Umsatz gemessen. Trotz der Verknappungen konnte Sonys Next-Gen-Konsole demnach den durchschlagenden Start-Erfolg der Nintendo Switch auf diesem Markt noch übertreffen. Das bestätigt einerseits das auch in Europa beobachtete Bild, dass mit ausreichend Nachschub noch deutlich mehr PS5 verkauft werden könnten. Andererseits lässt es angesichts der Millionen dennoch leer ausgegangenen Konsolenspieler befürchten, wie viele der abgesetzten Geräte an Scalper gegangen sein müssen, die sich damit auf Kosten von Handel und Verbrauchern eine goldene Nase verdienen. Auch deshalb greifen noch immer einige Kunden auf den Vorgänger PS4 zurück, der in den ersten drei Monaten 2021 noch rund eine Million Mal über die Ladentheken ging. Besonders gefragt ist laut NPD die teurere PS5 mit integriertem Laufwerk, genau wie auch bei Microsofts Xbox Series X.

Aber auch der Online-Bereich von Sonys Gaming-Sparte profitiert kräftig vom Spiele-Boom in Zeiten der Pandemie. Im Vergleich zum Vorjahr konnte Sony die Zahl der Abonnenten seines Playstation-Plus-Dienstes im ersten Quartal um 14,7 Prozent auf nun 47,6 Millionen steigern.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Sony, Microsoft