Hersteller und Hoster aus Deutschland

ADN launcht Deskcenter aus der Ionos Cloud

14. September 2022, 12:06 Uhr | Martin Fryba | Kommentar(e)
ADN
"Hier definieren wir uns einmal wieder als Möglichmache", sagt ADN-Chef Hermann Ramacher zur neuen SAM-Lösung im SaaS-Bezug.
© ADN

IT-Asset-Management aufsetzen kann Wochen dauern. Geht das nicht in wenigen Tagen oder gar Stunden? Doch, meint ADN. Die Bochumer packen Deskcenter aus der Ionos Cloud in einen SaaS-Bezug und versprechen nichts weniger als „keine Einstiegshürden“. Für Reseller bringt das zusätzliches MSP-Geschäft.

Anwenderkunden, die wegen strikter regulatorischer Auflagen kein Lösungen und Clouddienste von US-Herstellern einsetzen dürfen. Systemhäuser, die immer auf der Suche sind, ihre Managed Services-Angebote auszuweiten und regelmäßige Einnahmen zu generieren. Dazwischen gibt es die Distribution, die ein Ohr am Systemhaus-Markt hat, dazu den Überblick über Hersteller, und bringt zusammen, was zusammen gehört. Wer zwischen diesen Stühlen nicht nur sitzt, sondern sehr gerne Platz nimmt und daraus geradezu ein tragendes Geschäftsmodell macht, darf sich Value Added Distributor, kurz VAD, nennen. ADN aus Bochum zählt sich dazu, und seit Cloud Computing durchstartet, ist fast jeder neue Distributionsvertrag weniger Produkt, denn Service, den Systemhäuser – oft unter ihrer eigenen Bezeichnung - vermarkten können.

Nun also gibt es bei ADN eine Erweiterung der Deskcenter Management Suite (DCMS) des gleichnamigen Unternehmens Deskcenter aus Leipzig, die es für das IT-Asset-Management seit 2021 bei den Bochumern gibt: Deskcenter-as-a-Service als komplett gemanagten Dienst aus der eigenen DSGVO-konformen deutschen Ionos-Cloudumgebung. Eine Private-Cloud-Option für Kunden mit besonders hohen Anforderungen an Sicherheit und Datensouveränität ist möglich.

Modular aufgebaut
Deskcenter ist modular aufgebaut und lasse sich leicht in bestehende IT-Strukturen integrieren, verspricht der Hersteller. Das gilt für alle Module: IT-Asset-Inventory, das komplette Software- und Lizenzmanagement (Microsoft, Adobe, Autodesk und allen anderen gängigen Softwarehersteller), Enterprise Mobile Device Management, Risk and Vulnerability Management sowie IT-Service-Management. Ionos hostet aus Rechenzentren, die ausschließlich in Europa stehen.

Sicherheitsrisiken würden so minimiert, sagt Hermann Ramacher. Und noch etwas führt der ADN-Chef ins Feld, den manche gar als Vater der Value Added Distribution hierzulande bezeichnen: „Die Kosten wollen und müssen Anwenderunternehmen und deren Partner kontinuierlich im Blick behalten können“. Der 70-jährige VAD-Pionier kennt verzweifelte Systemhäuser, die über mehrere Wochen IT-Asset-Management bei Kunden eingeführt haben, was die Kosten eines solchen Onboardings in die Höhe treibt. Die nun von ADN vorgestellte SaaS-Lösung von Deskcenter aus der Ionos Cloud reduziere die Einführung „auf ein paar wenige Tage oder Stunden“.

Gartner: Hohe Einsparungen mit SAM aus der Cloud
Und er zitiert aus dem jüngst erschienenen Gartner Report 2022, der die Bedeutung von SAM als Managed Service hervorhebt: 97 Prozent der erbrachten SAM Managed Services erzielen Einsparungen, die die Kosten der Dienstleistung weit übersteigen würden. Stolze 63 Prozent dieser Dienste würden mindestens 200 Prozent Einsparungen realisieren.

Hermann Ramacher ist nicht nur ein beschlagener Technologie-Augur mit einem besonders guten Gespür für Trends und Chancen. Er ist freilich auch ein begnadeter Marketingspezialist. Wer seinen Optimismus für SAM aus der Cloud nicht teilen will und einen einfachen Cloud-Einstieg „ohne hohe Hürden“ in Zweifel zieht, sollte sich zum MSP-Dinner mit ADN und Deskcenter im Hamburg (29. September) und München (6. Oktober) einladen lassen.


Verwandte Artikel

ADN, Ionos, Deskcenter

Asset- und Lizenzmanagement

IT-Management

Matchmaker+