Zweiter Logistik-Hub in Deutschland

Bechtle verdoppelt Lagerkapazität

22. Juni 2022, 11:30 Uhr | Elke v. Rekowski | Kommentar(e)
Bechtle AG
Bechtle AG eröffnet einen zusätzlichen Lagerstandort in Hamburg-Wilhelmsburg.
© Bechtle AG

Die Bechtle AG baut ihre Logistikkapazitäten deutlich aus und mietet einen zusätzlichen Lagerstandort in Hamburg-Wilhelmsburg an. Bezug und vollständige Inbetriebnahme sind für das vierte Quartal 2022 geplant.

Die zusätzliche Gesamtnutzfläche von 20.735 Quadratmeter liegt in einer der oberen Etage der europaweit ersten doppelstöckigen Logistikimmobilie „Mach2“. Mit der Erweiterung verfügt Bechtle an den beiden wesentlichen Logistikstandorten in Neckarsulm und Hamburg über rund 46.000 Quadratmeter Logistikfläche. Ein weiterer Logistikstandort mit rund 13.500 Quadratmeter Kapazität in Bielefeld ergänzt die Lagerkapazität derzeit.

Hafennähe

Der neue Standort in Hamburg liegt in unmittelbare Hafennähe. Das soll für kürzere Transportwege von IT-Produkten sorgen, die über den Seeweg nach Deutschland verschifft werden. Darüber hinaus sollen Kunden im Norden und Osten Deutschlands künftig primär über den neuen Logistikstandort beliefert werden. Das Unternehmen plant, 130 Mitarbeitende in der Bechtle Logistik Nord zu beschäftigen. „Die Erweiterung wird unsere aktuell sehr angespannte Logistiksituation am Bechtle Campus deutlich entspannen. Die Fülle an komplexen Projekten führt zu einem enormen Bedarf an Fläche – hier wollen wir nicht nachlassen, sondern investieren an der richtigen Stelle in den Ausbau unserer Kapazitäten“, sagt Dr. Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender der Bechtle AG.

Wie auch schon am Unternehmenshauptsitz in Neckarsulm will Bechtle auch am neuen Logistikstandort im Norden neben Wareneingang, Kommissionierung, Verpackung und Versand weitere Dienstleistungen durchführen. Dazu zählt beispielsweise der Betrieb einer Installationsstrecke für die nutzerindividuelle Betankung von IT-Hardware mit Software sowie für Help-Desk-Services.

Voraussetzung für weiteres Wachstum

Der neue Logistikstandort ist laut Bechtle eine notwendige Voraussetzung, um weiter wachsen zu können. Zudem ist der Standort Teil des strategischen Maßnahmenkatalogs „Nachhaltige Logistik“ innerhalb der Bechtle Nachhaltigkeitsstrategie 2030. Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) hatte Bechtle im Rahmen eines umfassenden Evaluierungsprojekts unterschiedliche Standortoptionen zur Verbesserung der Liefergeschwindigkeit geprüft. Zum Ergebnis zählte auch die Empfehlung für weitere Lagerkapazitäten in Norddeutschland. Durch die kurzen Wege zwischen Hafenterminal, Güterbahnhof, Flughafen und Autobahn hat der neue Standort eine verkehrsgünstige Lage für alle gängigen Transportmöglichkeiten. Durch das zweistöckige Konzept nutzt die Immobilie die benötigte Fläche besonders gut aus.

„Uns haben die herausragende Lage, aber auch das extrem smarte Konzept der Immobilie in jeder Hinsicht überzeugt. Die verkürzten Wege sollen insbesondere unsere Kunden durch schnelle Lieferzeiten und hohe Servicestandards spüren“, sagt Hans Heinold, Geschäftsführer Bechtle Logistik & Service.

Deutliche CO2-Einsparungen erwartet

Bechtle geht davon aus, im Bereich der Transportemissionen durch eine erhebliche Reduktion von wesentlichen Transportwegen deutlich CO2 einsparen zu können. Damit kommt Standort eine Schlüsselrolle innerhalb der Bechtle Nachhaltigkeitsstrategie zu. Der IT-Dienstleister hat sich darin unter anderem das Ziel gesetzt, bis 2030 in den vom Unternehmen beeinflussbaren Bereichen CO2-neutral zu werden und will das durch eine Kombination aus Vermeiden, Reduzieren und Kompensieren erreichen.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Bechtle, Fraunhofer-Institute

Logistik

IT-Dienstleister

Matchmaker+