Schwerpunkte

Unterste Partnerstufe entfällt

Citrix hängt die Messlatte für die Partner höher

07. Juni 2011, 16:42 Uhr   |  Werner Fritsch | Kommentar(e)

Citrix hängt die Messlatte für die Partner höher

Edwin Sternitzky, Marketing-Leiter bei Citrix: »Das Entscheidende ist die Beratung im Vorfeld.«

Der Virtualisierungsspezialist Citrix, der ganz überwiegend indirekt vertreibt, steht im Wettbewerb zu VMware und auch Microsoft. Um sich behaupten zu können, muss der Channel fit sein – doch da gibt es aus Sicht des Herstellers Verbesserungsbedarf. Fast die Hälfte der Partner steht bei Citrix hierzulande vor dem Aus.

Seit dem 1. Juni gibt es bei Citrix die unterste Stufe der Partner nicht mehr. Die bisherigen »Authorized Partners« haben ein halbes Jahr Zeit, um sich mindestens als Silber-Partner zu qualifizieren, sonst werden sie aus der Liste gestrichen. Die nächsten Stufen sind dann Gold und Platinum. Neben zu erreichenden Umsatzzielen müssen auch bestimmte Zertifikate erworben werden, um technische Kompetenz nachzuweisen. Eine Sonderstellung nehmen Systemintegratoren ein.

Die von der Unternehmenszentrale in Florida getroffene, weltweit gültige Entscheidung werde dazu führen, dass die Zahl der Partner in Deutschland, Österreich und der Schweiz von derzeit rund 1700 auf zirka 1000 sinken werde. Allerdings seien bei den Authorized Partners sehr viele, die keine nennenswerten Umsätze mit Citrix-Produkten machen, wie Edwin Sternitzky, Director Marketing Central Europe, gegenüber CRN erläutert hat.

Seit eineinhalb Jahren liegt der Fokus beim Vertrieb auf der Produktlinie Xen Desktop, in der Citrix die Technologien zur Client-Virtualisierung bündelt. »Das Entscheidende ist die Beratung im Vorfeld«, betont Sternitzky. Es gehe darum, herauszufinden, was der Kunde wirklich braucht. Für die meisten Endanwender sind seiner Meinung zufolge die altbewährten Terminal Services, mit denen sich gängige Applikationen für zahlreiche Benutzer zur gemeinsamen Verwendung bereitstellen lassen, weiterhin ausreichend. Ein komplett virtualisierter Desktop hingegen eigne sich namentlich für Entwickler, die ihre Umgebung stark personalisieren wollen und spezielle Software brauchen.

Seite 1 von 2

1. Citrix hängt die Messlatte für die Partner höher
2. Zahlreiche Maßnahmen zur Qualifizierung der Partner

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Virtualisierte IT: Von der Konsolidierung zum Cloud Computing
Interesse an Client-Virtualisierung wächst
Citrix mit Produktoffensive

Verwandte Artikel

Desktop-Virtualisierung

Client

Virtualisierung