Schwerpunkte

Jürgen Müller bei CRN-TV

Citrix wieder mit Rückenwind

12. März 2014, 10:20 Uhr   |  Werner Fritsch | Kommentar(e)

Jürgen Müller, Area Vice President Central Europe und Geschäftsführer Deutschland bei dem Virtualisierungsspezialisten Citrix, unterstreicht bei CRN-TV die Wichtigkeit des Channels. Nach Korrekturen im letzten Jahr laufen die Geschäfte wieder gut.

»Im ersten Halbjahr 2013 liefen die Geschäfte etwas holprig«, räumt Jürgen Müller, der in Deutschland die Geschäfte des Softwareherstellers Citrix führt, gegenüber CRN ein. Das zweite Halbjahr sorgte dann doch noch für ein gutes Ergebnis. Nach Müllers Analyse hatte das Unternehmen zunächst zu sehr das neue Thema Mobility in den Vordergrund gestellt. Außerdem wollte der Hersteller seine Produkte zur Virtualisierung von Applikationen und Desktops zusammenführen. »Der Markt will weiterhin separate Produkte«, haben Müller und das US-Management erkannt. Der Trend gehe indes zur vollen Desktop-Virtualisierung, auf die inzwischen rund zwei Drittel der Umsätze aus der Client-Virtualisierung entfallen. Insgesamt steuert die Client-Sparte rund 70 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Daneben hat Citrix Software im Portfolio, die die Performance in Netzwerken sicherstellen soll. Der Umsatz mit der Software der Kategorie Mobile Device Management der im Januar 2013 zugekauften Firma Zenprise konnte laut Müller hierzulande stark gesteigert werden.

Die neue Version 7.5 von Xen Desktop unterstützt nun die hauseigene Cloud Platform, die auf der Open-Source-Technologie Cloud Stack der Apache Foundation beruht. In diesem Rahmen hat der vor Jahren zugekaufte Xen Hypervisor weiterhin einen Platz, aber genauso gut werden wichtige Server-Virtualisierungstechnologien anderer Hersteller unterstützt – namentlich die von VMware und Microsoft. »Wir sind da agnostisch«, versichert Müller.

Citrix habe im Lauf des vergangenen Jahres den Channel für die neuen Produkte geschult und wolle auch in diesem Jahr ein verlässlicher Partner sein, betonte Müller. Bloßes Reselling reiche nicht aus, die Partner müssten Know-how erwerben, um die erforderlichen Dienstleistungen erbringen zu können. Im Zuge des Trends zum Cloud Computing gebe es auch Chancen für Hosting-Partner, nicht zuletzt für mittelständische Anwender. Im Großkundensegment seien zwar auch Vertriebsmitarbeiter von Citrix unterwegs, weil dort oft ein direkter Draht zum Hersteller gewünscht werde, doch arbeiten diese dem Deutschland-Chef zufolge mit den Partnern zusammen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Citrix aktualisiert weltweites Channel-Programm
Citrix nimmt mobile Geräte aufs Korn
Citrix modernisiert die Client-Virtualisierung
Citrix poliert Xen Desktop auf

Verwandte Artikel

Citrix

Desktop-Virtualisierung

Virtualisierung