Schwerpunkte

IT-Abteilungen müssen wieder die Führung übernehmen

Cloud-Computing sorgt für Anarchie in der Entwicklung

19. Februar 2010, 11:23 Uhr   |  Werner Veith | Kommentar(e)

Cloud-Computing sorgt für Anarchie in der Entwicklung

Schätzung der Experton Group, wie viele interne/externe Applikationsentwickler Cloud-Services für ihre Arbeit nutzen.

Mit Cloud-Computing hat ein sehr unguter Prozess in der Anwendungsentwicklung begonnen. Diese fängt an, sich von einem zentralem IT-Support und den zugehörigen Prozessen zu lösen. Die Entwickler müssen aber wieder ins Boot geholt werden.

Public-Cloud-Computing hat einen großen Vorteil: Es lassen sich mal schnell die notwendigen Ressourcen buchen. Dies nehmen gerade externe Entwickler oder Fachabteilungen gerne in Anspruch. Denn zum einen sind die IT-Budgets der Unternehmen für 2010 stark unter Druck und es gibt wenig Spielraum. Zum anderen sind die zentralen IT-Abteilungen aus Sicht der Fachbteilungen zu langsam, wenig Anwender-orientiert und teuer. Allerdings führt dies zu einer bedenklichen Entwicklung für die Experton Group: »Diese Löslösung von dem zentralen IT-Support und den entsprechenden Prozessen kann man getrost als 'Anarchie' bezeichnen.«

Zentrale Vorgaben für Prozesse bei Sicherheit, Backup, Datenschutz oder IT-Steuerung (Governance) greifen nicht, wenn Aufgaben in die Public-Cloud ausgelagert werden. Entwickler ist es dagegen attraktiv: Sie kommen darüber günstig zu zusätzlichen Ressourcen und sie unterliegen viel weniger den Beschränkungen durch interne Vorgaben.

Für Experton hat dies auch Einfluss auf den späteren Betrieb der Anwendungen. So bemerkt Andreas Zilch, Vorstand bei Experton: »Sollte die Applikationsentwicklung schon in einem so großen Maß in der Cloud erfolgen, so liegt auch ein späterer Betrieb mit diesen Ressourcen relativ nahe.« Fachabteilungen können so auch zentrale IT-Services und einen Outsourcing-Dienstleister umgehen.

Letztlich gilt es die Chancen und Risiken dieser Auslagerung in die Cloud in jedem Einzelfall zu prüfen. IT-Abteilungen sollten diese Entwicklung aber nicht verschlafen, sondern gezielt steuern. Experton rät in internen Developer-Days die Nutzung von Cloud-Services zu diskutieren, auf denen sich die verschiedenen Gruppen auf gemeinsame Anforderungen einigen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Outsourcing-Trends: Kosten-Reduktion verliert Alleinherrschaft
Orientierung im Cloud-Nebel: Experton mit Benchmark
Outsourcing-Trends 2010
Cloud-Computing wird zuerst für Datenablage genutzt
Sicherheitslösungen für Cloud-Computing erst am Anfang
Datenschutz bedroht Cloud Computing
Amazons EC2 als Private-Cloud nutzen
Drei große Cloud-Plattformen im Test: Keine ist für alles geeignet

Verwandte Artikel

Experton Group

Cloud Computing

IT-Management