Schwerpunkte

Microsofts Sprachassistent für Apple und Google

Cortana spricht jetzt auch Android und iOS

10. Dezember 2015, 15:01 Uhr   |  Lars Bube | Kommentar(e)

Cortana spricht jetzt auch Android und iOS
© Microsoft

Microsoft stellt seine digitale Sprachassistentin Cortana aus Windows 10 jetzt auch offiziell für iOS- und Android-Geräte zur Verfügung. Der Funktionsumfang ist fast so groß wie bei den eigenen Lumia Windows-Phones.

Bereits vor einigen Monaten hatte Microsoft - für viele überraschend - angekündigt, seine für Windows 10 entwickelte Sprachassistentin Cortana künftig auch für die mobilen Betriebssystem-Plattformen der beiden großen Konkurrenten Apple und Google bereitzustellen. Jetzt macht das Unternehmen nach ausgiebigen Tests ernst mit diesem Schritt und hat entsprechende Apps für iOS (ab 8) und Android (ab 4.1.2) bereitgestellt, die ab sofort in einigen Ländern im Play und Apple Store heruntergeladen werden können. Somit können die Nutzer entsprechender Geräte nun einige sprachgesteuerte Aufgaben wie Suche, Anlegen von Terminen und Erinnerungen, Abfragen von Wetter- und Verkehrsdaten oder die Nachverfolgung von Flügen und Paketen nun auch von Cortana statt den nativen Lösungen Google Now und Siri erledigen lassen. Die erste Version ist leider noch auf englisch begrenzt und für die USA und China gedacht, wann ein deutsches Pendant kommt, ist bisher nicht bekannt.

Der Funktionsumfang der Cortana-Apps für iOS und Android ist zwar etwas geringer als auf einem Windows-Desktop, aber dennoch fast so groß wie auf aktuellen Smartphones der Lumia-Familie mit der mobilen Version von Windows 10. Zu den Einschränkungen zählt beispielsweise, dass Cortana unter iOS nicht mit dem üblichen »Hey Cortana« aktiviert werden kann, da Apple Drittanbietern die dafür nötigen tieferen Systemeingriffe nicht erlaubt. Dafür kann man ersten Testberichten zufolge den Umweg über »Hey Siri, starte Cortana« gehen. Unter Android soll das Aufwecken per Sprachbefehl hingegen direkt funktionieren, allerdings empfiehlt Microsoft zuvor das Pendant »OK Google« zu deaktivieren. Android-Nutzer die das alternative Cyanogen OS nutzen, bekommen sogar ein paar Extras obendrauf. Durch die Zusammenarbeit mit Microsoft ist Cortana hier bereits fest verankert, so dass die Nutzer unter anderem einige Systemeinstellungen auf ihrem Smartphone oder Tablet per Sprachbefehl von Cortana erledigen lassen können.

Die Bereitstellung von Cortana für iOS und Android ist Teil von Microsofts neuer Strategie, sich auch anderen Plattformen mehr zu öffnen. Statt Software nur für die eigene Windows-Welt zu entwickeln, will man auf diese Weise mehr Nutzer erreichen und so die eigene Position im Markt stärken. Auch für die Nutzer ist die Installation von Cortana mehr als nur eine Frage des Geschmacks. Der Einsatz von Cortana auf einem Android- oder iOS-Gerät macht vor allem dann Sinn, wenn man entweder einige speziell von Cortana unterstützte Apps nutzt, oder betriebssystemübergreifend parallel mit einem Windows 10-gerät arbeiten will.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Microsoft

Apps

Betriebssystem