Schwerpunkte

Studie zur Softwarenutzung

Erheblicher Effizienzgewinn durch Adobe Acrobat X

08. September 2011, 13:13 Uhr   |  Lars Bube | Kommentar(e)

Erheblicher Effizienzgewinn durch Adobe Acrobat X

Eine aktuelle Studie attestiert Adobe Acrobat X das Potential für erhebliche Einsparungen im Unternehmenseinsatz, insbesondere in Zusammenarbeit mit Microsoft Office 2010. Bis zu 9.000 Euro pro Nutzer und Jahr sollen sich damit sparen lassen.

Die Crimson-Consulting Group hat in einer Laborstudie die Effektivität beim Einsatz von Adobe Acrobat X für so genannte Knowledge Worker hinterfragt. Dazu wurden elf typische Szenarien zur Arbeit mit Textdokumenten und Formularen entwickelt, anhand derer die gängigsten Arbeitsabläufe und Geschäftsprozesse im Büroalltag nachgebildet werden. Diese wurden dann jeweils einmal nur mit Microsoft Office 2010 und anschließend zum Vergleich noch einmal in Verbindung mit Acrobat X ausgeführt.

Das klare Ergebnis: Viele Routineaufgaben können durch den zusätzlichen Einsatz von Adobe Acrobat X signifikant schneller und effizienter erledigt werden. Besonders deutlich waren die Verbesserung bei Prozessen rund um die Erstellung, gemeinsame Bearbeitung und Weiterverteilung von Dokumenten. Bei den Versuchen konnten einige Workflows mit gemeinsamer Erstellung, Überprüfung und Weiterleitung von Dokumenten mit Acrobat X sogar doppelt so schnell erledigt werden, wie bei der alleinigen Nutzung von Microsoft Office 2010.

Crimson-Consulting errechnete aus den Ergebnissen eine theoretische Produktivitätssteigerung von bis zu 7 Stunden pro Woche und Mitarbeiter für einen durchschnittlichen Knowledge Worker, der rund 20 Stunden pro Woche mit gemeinsam bearbeiteten Aufgaben verbringt. Verrechnet mit durchschnittlichen Arbeitsplatzkosten von 25 Euro pro Stunde und Mitarbeiter und der Annahme einer Effektivitätssteigerung von 60 Prozent beim zusätzlichen einsatz von Acrobat X ergeben sich damit bis zu 9.000 Euro Einsparungspotential pro Jahr und Mitarbeiter.

Um Unternehmen und Organisationen einen Überblick des damit machbaren eigenen Sparpotentials zu bieten, hat Crimson consulting zusammen mit Adobe einen interaktiven ROI-Rechner entwickelt, der speziell auf diesen Aufgabenbereich zugeschnitten ist und die Ergebnisse der Studie für seine Berechnungen nutzt. Den ROI-Rechner, weitere Informationen zur Studie, sowie den Downloadlink zu einem White-Paper mit den Studienergebnissen finden sie auf dieser Seite.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Native pdf-Unterstützung für Firefox angekündigt
Fünf führende Videoschnitt-Programme im Vergleichstest
Channel-Chef Hardy Köhler verlässt Adobe
Adobe zeichnet Tech Data aus
Adobe: »Wir sind und bleiben eine Channel-Company«

Verwandte Artikel

Adobe

Software