Schwerpunkte

Experten-Bündnis fordert

Europa braucht eigene Digital-Infrastruktur

14. Juli 2020, 08:30 Uhr   |  dpa | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Kleine Beiträge für ein großes Ziel

BR-Intendant Wilhelm engagiert sich seit längerem für eine solche Infrastruktur. »Wenn Europa jetzt kraftvoll handelt und eine ambitionierte Initiative startet, kann ein öffentlicher digitaler Raum entstehen, der faire Zugangs- und Nutzungsbedingungen bietet, den öffentlichen Diskurs stärkt und die identitätsstiftende Pluralität Europas sicherstellt«, sagte er der Mitteilung zufolge.

Zu den Kosten einer derartigen Initiative machte das Bündnis keine Angaben. In einem dpa-Interview hatte Wilhelm gesagt: Experten gingen zunächst von einem niedrigeren einstelligen Milliardenbetrag aus. »Gemessen an den Riesensummen, die jetzt zur Stabilisierung der Wirtschaft fließen, geht es hier um relativ kleine Beträge.«

Die Initiative sieht sich nicht in Konkurrenz zu bereits bestehenden Initiativen, sondern will diese für mehr Schlagkraft bündeln. Unter anderem treiben Deutschland und Frankreich Pläne für eine Cloud- und Dateninfrastruktur (»Gaia-X«) voran - unterstützt von zahlreichen Unternehmen beider Länder. Das Vorhaben soll zu einem europäischen Projekt ausgebaut werden.

Seite 2 von 2

1. Europa braucht eigene Digital-Infrastruktur
2. Kleine Beiträge für ein großes Ziel

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

dpa

Cloud Computing

Forschung