64-Gastsysteme möglich

Für VirtualBox 2.0 gibt es jetzt Premium-Support für Unternehmen

5. September 2008, 10:46 Uhr | Werner Veith | Kommentar(e)
Installation von Windows-Vista als Gast-System mit der Virtualisierungs-Software »VirtualBox« von Sun

Mit der Version 2.0 der Virtualisierungs-Software »VirtualBox« bietet Sun jetzt »Enterprise Support Subscription« an. Außerdem unterstützt die Software jetzt 64-Bit-Gastsysteme und bringt Funktionen für mehr Performance mit.

Für ihre Software Virtual-Box führt Sun jetzt auch Rund-um-die-Uhr-Hilfe ein. Mit der Enterprise-Support-Subscription gibt es eine Right-to-Use-Lizenz und Premium-Support von Sun für 24 x 7 Stunden. Dafür verlangt Sun beim Einsatz auf dem Desktop ab 100 Anwendern pro User 30 Dollar. Die Anzahl der virtuellen Maschinen ist nicht begrenzt. Auf dem Server kostet das Ganze pro Server und vier Sockets jeweils 500 Dollar.

Nun kann der Anwender auch 64-Bit-Systeme als Gastbetriebssysteme nutzen, einen 64-Bit-Host vorausgesetzt. Mehr Performance sollen Nested-Paging für aktuelle AMD-CPUs und Sata-Asynchronous-I/O bringen. Letzteres bezieht sich auf Raw-Festplatten beziehungsweise Partitionen. Außerdem versteht Virtual-Box nun Microsofts Image-Format »Virtual Hard Disk« (VHD).

Mac-OS-X-Hosts bekommen Host-Interface-Networking. Eine neue Version davon besitzen Solaris-Hosts. Ein eigenes Leopard-User-Interface bekommen Mac-OS-X-Hosts. Bei den Fixes hat Sun etwa Unterstützung für Jumbo-Frames hinzugefügt.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+