Schwerpunkte

Handel zwischen Microsoft-Partnern zahlt sich aus

13. Juni 2007, 09:53 Uhr   |  Martin Fryba | Kommentar(e)

Für zertifizierte Microsoft-Partner ist es laut den Analysten von IDC zu einem bedeutenden Umsatzträger geworden, mit anderen Händlern Geschäfte zu machen.

Partner-to-Partner (P2P) Transaktionen innerhalb der International Association of Microsoft Certified Partners (IAMCP) haben sich zu einem bedeutenden Geschäftsfeld entwickelt, so die Marktforscher von IDC. Im vergangenen Jahr ist dabei ein Volumen von 6,8 Milliarden Dollar umgesetzt worden.

Dabei schaffen es kleine und mittlere Microsoft-Partner etwa 47 Prozent des Geschäftes an sich zu ziehen. Die IAMCP-Mitglieder, die sich auf P2P fokussieren und mehr als 30 Prozent ihres Umsatzes mit anderen Partnern machen, können mit 23,1 Prozent eine deutliche höhere Umsatzsteigerung verbuchen als die Durchschnittsrate der IAMCP-Gemeinschaft. Zur IAMCP zählen derzeit etwa 50 deutsche Partner.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen