Schwerpunkte

Bilanz zum zweiten Quartal

Handelsgeschäft treibt Bechtle-Umsatz

11. August 2014, 09:48 Uhr   |  Ulrike Garlet | Kommentar(e)

Handelsgeschäft treibt Bechtle-Umsatz

Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender von Bechtle, Foto: CRN

Bechtle hat im zweiten Quartal Umsatz und Gewinn noch deutlicher ausgebaut als im ersten Quartal. Im Segment E-Commerce stieg der Umsatz besonders deutlich, das Systemhausgeschäft hat vor allem den Gewinn stark ausgebaut.

Beim Wachstumstempo hat Bechtle im zweiten Quartal noch einmal angezogen. Zwischen April und Juni stieg der Umsatz um 16,4 Prozent auf 603,7 Millionen Euro. Wachstumstreiber war dabei das Handelsgeschäft mit einem Plus von satten 22,6 Prozent. Aber auch das Dienstleistungssegment konnte das Systemhaus aus Neckarsulm mit einem Plus von 13,3 Prozent zweistellig ausbauen. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 55,9 Prozent auf 23,3 Millionen Euro Die Ergebnisentwicklung wurde von beiden Segmenten getragen, wobei hier der Hauptanteil mit einem Plus von 69,3 Prozent vom Segment Systemhaus & Managed Services kam. Das Handelsgeschäft legte um 41,9 % zu. Bechtle beschäftigte zum 30. Juni 2014 insgesamt 6.393 Mitarbeiter, das sind 340 Beschäftigte oder 5,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

»Mit den sehr guten Zahlen des zweiten Quartals konnten wir nahtlos an die starke Entwicklung des ersten Quartals anknüpfen. Mehr noch - das Umsatz- und Ergebniswachstum lag sogar noch deutlicher über Vorjahr als zum Jahresstart. Eine fantastische Teamleistung aller Kolleginnen und Kollegen bei Bechtle«, erklärt Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender von Bechtle.

Zum zweistelligen Wachstum des Segments Systemhaus & Managed Services, das im zweiten Quartal einen Umsatz von 388,8 Millionen Euro erreichte, trugen in erster Linie die inländischen Systemhäuser bei. Ihr Beitrag zum Konzernumsatz erhöhte sich um 14,6 Prozent auf 347,8 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis im Segment legte im zweiten Quartal um beachtliche 69,3 Prozent auf 13 Millionen Euro zu. Im Vergleichsquartal des Vorjahres hatte das Betriebsergebnis dagegen noch 7,7 Millionen betragen. Die EBIT-Marge beträgt 3,3 nach 2,2 Prozent im Vorjahr.

Im Segment IT-E-Commerce kletterte der Umsatz im Berichtszeitraum um 22,6 Prozent von 175,2 auf 214,9 Millionen Euro. Besonders kräftig legten die ausländischen E-Commerce-Gesellschaften zu. Sie steigerten ihre Umsätze um 25,7 Prozent auf 159,2 Millionen Euro. Der Anstieg verteilt sich auf annähernd alle Ländermärkte der Bechtle Gruppe. Die inländischen Umsätze legten um 14,5 Prozent auf 55,7 Millionen Euro zu. Das EBIT liegt mit 10,4 Millionen Euro um 41,9 Prozent über Vorjahr. Die Marge stieg von 4,2 auf 4,8 Prozent.

Seite 1 von 2

1. Handelsgeschäft treibt Bechtle-Umsatz
2. Positiver Ausblick

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Bechtle liefert mobile Endgeräte an die Deutsche Bahn
Bechtle verlängert Vorstandsverträge
Die Cloud verändert die Welt

Verwandte Artikel

Bechtle

Systemhaus