Schwerpunkte

Arbeitet mit Hardware

IBM verschlüsselt Server-Platten automatisch

23. September 2008, 12:37 Uhr   |  Werner Veith | Kommentar(e)

IBM verschlüsselt Server-Platten automatisch

Der x86-Server »x3655« von IBM arbeitet dem Vault-Adapter für Festplattenverschlüsselung zusammen.

Mit dem »Vault«-Adapter verschlüsseln Unternehmen die Festplatten eines Servers. Damit sind diese bei Diebstahl oder Entsorgung des Rechners nicht lesbar.

Mittlerweile sind Unternehmen aller Größe von Industriespionage betroffen. Aber auch bei der Entsorgung von Festplatten bleiben Spuren zurück. Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen hat IBM jetzt den »ServeRAID-MR10is«-Adapter für »System x«-Server im Programm. Der Adapter verschlüsselt automatisch die Platten des x86-Rechners. Da die Lösung als Hardware arbeitet, entzieht sie dem Server keine Rechenleistung wie bei einer Software-Version.

Der Vault-Adapter soll sich leicht installieren lassen. Dabei legt der Administrator einen Sicherheitsschlüssel fest, der auch als Passwort fungiert. Vier verschiedene Sicherheitslevel lassen sich einstellen.

Die IBM-X-Systeme »x3650«, »x3655«, »x3550«, »x3500«, »x3400«, »x3350« und »x3250M2« arbeiten mit dem Serve-Raid-MR10is zusammen. Dieser kostet 875 Euro.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

IBM mit schnellstem 1-Terabyte-Bandlaufwerk
IBM bietet Komplettlösung für SAP-Datenarchivierung
IBM stellt weltweit schnellstes Storage-System vor
IBMs »x Serve Vault« verschlüsselt Daten auf Server-Festplatten