Schwerpunkte

GLC Glücksburg übernimmt MR Systeme

»Ich wollte nicht nur der Disti-Onkel sein«

13. November 2020, 10:10 Uhr   |  Martin Fryba | Kommentar(e)

»Ich wollte nicht nur der Disti-Onkel sein«
© ICT CHANNEL

Für seine Verdienste um den MSP-Markt zeichnete ICT CHANNEL Henning Meyer 2018 mit dem »TopEXEC-Award« aus

Was er beim Distributor Acmeo predigte, hat Henning Meyer als Systemhaus-Inhaber stets selbst gelebt. Den Stab bei MR Systeme hatte er ohnehin anderen Managern überlassen. Eine geordnete Übergabe von Amt und nun auch Anteilen.

Das IT-Beratungshaus GLC Glücksburg aus Hamburg übernimmt MR Systeme. Die rund 40 Mitarbeiter des Systemhauses an drei Standorten Höxter, Hannover und Hamburg bleiben unter der  Führung von Hendrik Müller, der die Geschäftsführung seit Anfang 2019 inne hat. Er wird außerdem im Zuge des Eigentümerwechselns am Systemhaus beteiligt. »Hendrik hat sich toll entwickelt und die MR Systeme seit 2019 weiter stabil aufgestellt«, sagt Henning Meyer im Gespräch mit ICT CHANNEL.


Meyer hat als 20-Jähriger die MR Systeme GmbH & Co KG gegründet und darin sein IT-Geschäft eingebracht, das er schon als Schüler Jahre zuvor mit PC-Support gestartet hatte. Parallel zu MR Systeme baute der Managed-Services-Pionier dann seit 2009 seine zweite Unternehmung auf und setzte mit Acmeo auf den Distributionsvertrieb von Managed-Service-Lösungen, die er als Systemhaus-Inhaber zuvor im praktischen Einsatz testete. Diese Doppelrolle Meyers als Wettbewerber von Systemhäusern einerseits und VAD-Lieferant sowie Seminarreferent für MSPs andererseits war ausschlaggebend für einen starken Kundenzulauf und dem Status von Acmeo als starker Distributionspartner für Hersteller, vor allem für Acmeos Hauptumsatzträger Solarwinds MSP (vormals GFI Max, davor Hounddog).


Dem Workaholic den Rücken freigehalten
»Ich wollte nicht nur der Disti-Onkel bleiben, der nur aus Theorie MSP-Lösungen an Systemhäuser verkauft«, sagt Meyer, angesprochen auf seine im Markt durchaus misstrauisch beäugte Doppelrolle. Wenn es überhaupt je ernsthafte Channelkonflikte gegeben hatte, dann sind diese jetzt mit Meyers Ausstieg bei MR Systeme nun endgültig vom Tisch. Vor zwei Jahren hatte er bereits seine Anteile an Acmeo verkauft, und zwar an Distributor Infinigate.


Für Meyers umtriebige Unternehmertätigkeit müsste der Tag eigentlich 30 Stunden und mehr haben. »Der Auf- und Ausbau von Acmeo hat mich stark gefordert«, sagt der Workaholic, den man seine Belastung äußerlich nie anmerkte. Für seine Verdienste um den MSP-Markt erhielt Meyer 2018 den »TopEXEC-Award« von ICT CHANNEL.
 

Seite 1 von 2

1. »Ich wollte nicht nur der Disti-Onkel sein«
2. Meyers Gespür für Menschen und Märkte

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

acmeo cloud-distribution, Infinigate

Managed Services

Cloud Business