Wenig Wachstum im Großkundenbereich

IDC-Studie zu IT-Services: Dienstleister konzentrieren sich auf Mittelstand

11. Juli 2008, 11:48 Uhr | Werner Veith | Kommentar(e)

Nach der IDC-Studie zu IT-Services kommen Service-Anbieter vermehrt mit Angeboten für den Mittelstand. Grund sind der harte Wettbewerb und geringe Wachstumsmöglichkeiten auf dem Markt für Großkunden.

Insgesamt rechnet die Untersuchung von IDC zu IT-Dienstleistungen damit, dass der Markt dafür in 2008 um 5,1 Prozent wächst. Für die Zeit bis 2012 prognostiziert das Analystenhaus ebenfalls eine jährliche Zunahme um 5,5 Prozent.


IDC-Studie: Der deutsche Markt für IT-Services 2007 nach Segmenten

Nach der Studie nehmen die Segmente Outsourcing und Systems-Integration zwei Drittel des Markts ein. Das Wachstum dieser Bereiche liegt über dem Durchschnitt. Der drittgrößte Feld »Deploy und Support« wird weiter stagnieren.

In Deutschland ist es für die Unternehmen wichtig, dass die Outsourcing-Anbieter die Fachabteilungen spür- und messbar unterstützen. Allgemein sieht IDC IT-Kostensenkungen als Kernziel. Diese sollen sich dabei konkret feststellen und kurzfristig realisieren lassen.

Bei dem Bereich Systems-Integration erwartet IDC eine starke Zunahme bei Integrations-Projekten für Applikationen. Besonders heben die Analysen hier die Migration zu SAP-ERP 6.0 hervor. Im Teilbereich Network-Consulting und Integration-Services spielt der Trend in Richtung Konvergenz eine wesentliche Rolle. Dabei nehmen die Investitionen für den Wechsel des Sprachübertragung zu IP und damit der Konvergenz von Voice und Daten auf einem Netz zu.

Größter Anbieter auf dem deutschen Markt ist die T-Systems mit 9,5 Prozent. Dicht dahinter folgt IBM mit 9,3 Prozent. Erstmals auf Platz 10 der Top 10 ist Fujitsu Siemens Computer. Interessanter Weise entsprach das durchschnittliche Wachstum der Top 10 dem des Gesamtmarkts.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+