Schwerpunkte

Ricoh

Interaktives Whiteboard mit Watson-Technologie

07. März 2017, 09:13 Uhr   |  Peter Tischer | Kommentar(e)

Interaktives Whiteboard mit Watson-Technologie

Mit dem »Interactive Whiteboard« wollen Ricoh und IBM das IoT in Meeting-Räume bringen.

Nichts anderes als eine Revolution der Meeting-Welt versprechen Ricoh und IBM und stellen das branchenweit erste interaktive Whiteboard mit Watson-Technologie vor. Die Neuheit soll Menschen bei Besprechungen unterstützen, indem sie auf Sprachbefehle reagiert, Notizen und Anmerkungen aufzeichnet und diese bei Bedarf sogar in andere Sprachen übersetzt.

Doch Watson soll bei den Meetings nicht nur zuhören, sondern zugleich selbst ein aktiver Meeting-Teilnehmer sein, der mit Hilfe von Echtzeitanalysen durch Diskussionen führen kann und Teams so dabei hilft, schneller, besser und fundierter Entscheidungen treffen zu können. »Unser Ziel ist es, Mitarbeitern und Unternehmen effiziente und intelligente Werkzeuge an die Hand zu geben, die administrative Bürofunktionen automatisieren und so die Mitarbeiter in die Lage versetzen, sich auf ihre Aufgaben und Ideen zu konzentrieren, die den Unternehmenswert steigern«, bekräftigt Hidetsugu Nonaka, Senior Executive Vice President bei Ricoh. Die neue Lösung stelle einen Meilenstein für die heutige und zukünftige Meeting-Kultur dar.

Seite 1 von 2

1. Interaktives Whiteboard mit Watson-Technologie
2. 80 Whiteboards im Watson-Hauptquartier

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Ricoh Deutschland GmbH

Collaboration

Cloud Computing