Schwerpunkte

Web-Design / Grafikprogramme

Kostenloses Vektorgrafik-Programm für Web-Designer

22. April 2009, 10:39 Uhr   |  Bernd Reder | Kommentar(e)

Kostenloses Vektorgrafik-Programm für Web-Designer

Inkscape ist noch kein vollwertiges Grafikprogramm. Die Software ist vor allem für Web-Designer interessant.

Inkscape ist ein Scalable-Vector-Graphics-Editor auf Open-Source-Basis. Die Software kann es mit bekannten Grafikprogrammen wie Freehand, Coreldraw oder Xara-X aufnehmen.

Inkscape nutzt das vom W3C standardisierte Scalable-Vector-Graphics-Format (SVG), importiert aber auch Formate wie Postscript, EPS, JPEG, PNG und TIFF. Für den Dateiexport stehen PNG und diverse Vektorformate zur Auswahl.

Leider ist Inkscape nicht in der Lage, native Vektorformate von Grafikanwendungen wie Illustrator, Coreldraw oder Freehand zu verarbeiten. Allerdings unterstützen die meisten dieser Anwendungen das SVG-Format, so dass ein Import über diesen Umweg möglich ist.

Die Open-Source-Software ermöglicht die Arbeit mit unterschiedlichen Formaten, Pfaden, Texten, Markierungen, Klonen, Transparenzeffekten, Transformationen, Farbverläufen, Mustern und Gruppen. Das Programm beherrscht komplexe Pfadoperationen, pfadgebundene Texte, objektumfließende Texte, direkte XML-Bearbeitung und mehr.

Besonders gut gelungen ist den Entwicklern das Bitmap-Tracing: Es wandelt auf Bitmaps basierende Grafiken in Vektorgrafiken um.

Speziell für Web-Design geeignet

Wie viele Open-Source-Produkte ist Inkscape »noch im Werden«. Es soll ein mächtiges und komfortables Grafikprogramm werden, das die Standards XML, SVG und CSS unterstützt. Inkscape hat eine wachsende und sehr agile Benutzer- und Entwicklergemeinschaft, die zur Verbesserung des Programmes beiträgt und nützliche Werkzeuge beisteuert.

Die derzeit vorliegende Fassung der Software eignet in erster Linie dafür, anspruchsvolle Web-Designs zu erstellen. Wer jedoch ein Grafikprogramm für das Anfertigen von Illustrationen für gedruckte Broschüren, Flyer, Bedienungsanleitungen oder Bücher sucht, sollte Inkscape zuvor genau unter die Lupe nehmen. Denn speziell bei der Druckausgabe erlebten wir einige unangenehme Überraschungen.

Das Programm steht auf der Web-Site www.inkscape.org kostenlos zum Herunterladen bereit.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Kodak mit kostenfreier Open-Source-Scan-Applikation für Linux
Log-Daten: Durchgängige Absicherung ist Pflicht
Suns »Virtual Box« unterstützt jetzt das Open-Virtualization-Format und Virtual-Appliances
Kostenloser Fax-Versand mit Asterisk
Frei verfügbares Wiki für Firmen

Verwandte Artikel

Software

Internet