Windows Server für Außenstellen

Microsoft und Cisco stellen Virtualisierungs-Appliance für Filialen vor

6. Oktober 2008, 9:15 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)
Funktionsweise von Windows Server on WAAS: Die WAAS-Appliance in der Außenstelle stellt vor Ort einige Windows-Server-2008-Funktionen zurVerfügung.

»Windows Server on WAAS« (Wide Area Application Service) heißt eine Server-Appliance, mit der Unternehmen Mitarbeitern in Außenstellen Funktionen von Windows Server 2008 zur Verfügung stellen können. Der Vorteil: Vor Ort muss kein Server installiert und gewartet werden.

Die Lösung von Cisco Systems und Microsoft besteht aus zwei Teilen: zum einen aus Windows Server 2008, zum anderen aus Ciscos »Wide Area Application Services« (WAAS) und den dazugehörigen Appliances.

Eines dieser Systeme steht im Rechenzentrum des Unternehmens, ein weiteres in der Außenstelle. Beide kommunizieren über Weitverkehrsverbindungen.

In den Filialen stehen nach Installation der Appliances Dienste wie Active Directory, Windows-Domain-Name-Services (DNS), ein DHCP-Server sowie Microsoft-Print-Services zur Verfügung. Damit haben die Mitarbeiter dort einen schnellen Zugriff auf Anwendungen wie Outlook, Exchange oder Sharepoint.

Dennoch lassen sich die Systeme von der Zentrale aus managen. Auch Sicherungsläufe, Stichwort Backups, oder das Einspielen von Patches können zentral durchgeführt werden.

Ein Nachteil dieses Ansatzes ist, dass sich Netzwerk- und IT-Administratoren mit zwei Managementsystemen »herumschlagen« müssen: Die WAAS-Appliances werden mit Cisco »Central Manager« verwaltet, während Windows Server zentral über Microsofts »System Center« gesteuert wird.

Potenzielle Anwender der Server-Appliances sind Firmen, die in Außenstellen kein komplettes Windows-Server-2008-System aufsetzen möchten. In vielen Fällen benötigen solche Büros dies auch nicht.

Wie »Windows Server on WAAS« im Detail funktioniert, beschreiben Microsoft und Cisco in einem gleichnamigen White Paper.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+