Cerner-Zukauf pusht Umsatz

Oracle macht mehr Umsatz und weniger Gewinn

13. September 2022, 12:02 Uhr | dpa / Redaktion: Michaela Wurm | Kommentar(e)
Oracle
© Oracle

Der Software-Konzern Oracle hat sein Geschäftsquartal mit einem deutlichen Umsatzplus abgeschlossen. Nicht nur die boomenden Cloud-Services sorgten für Wachstum, sondern auch die jüngste Übernahme des Konzerns.

Der US-Software-Konzern Oracle hat dank seiner boomenden Cloud-Services und einer Übernahme im jüngsten Geschäftsquartal ein starkes Umsatzplus verbucht. In den drei Monaten bis Ende August legten die Erlöse gegenüber dem Vorjahreswert um 18 Prozent auf 11,45 Milliarden Dollar (11,3 Milliarden Euro) zu, wie der SAP-Konkurrent am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Das kräftige Wachstum war auch dem vor kurzem erfolgten Kauf der auf Gesundheitsvorsorge spezialisierten Software-Firma Cerner geschuldet, die erstmals zum Umsatz beitrug. Höhere Betriebskosten ließen den Gewinn dennoch einbrechen. Unterm Strich verdiente Oracle 1,55 Milliarden Dollar - rund 37 Prozent weniger als vor einem Jahr. Anleger reagierten verhalten, die Aktie bewegte sich nachbörslich zunächst kaum.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Oracle, SAP, dpa

Software

Softwareentwicklung

Matchmaker+