Schwerpunkte

Neue Bezahlplattform für den Handel

Paypal und Itellium machen gemeinsame Sache

09. November 2011, 13:54 Uhr   |  Elke von Rekowski | Kommentar(e)

Paypal und Itellium machen gemeinsame Sache

Paypal und Itellium arbeiten künftig zusammen. Ziel ist es Paypal als Bezahloption im mobilen und stationären Handel zu etablieren (Foto: Jan Engel - Fotolia.com).

Zusammenarbeiten wollen künftig das Zahlungsunternehmen Paypal und der IT-Dienstleister Itellium bei einer neuen Bezahlplattform für Multishopping. Ziel der strategischen Partnerschaft ist es, Paypal als Bezahloption im mobilen und stationären Handel zu etablieren.

Bei der europaweiten Einführung einer neuen Bezahlplattform setzt Paypal auf die marktreife Integrations-Technologie IMTS von Itellium, die das mobile Bezahlen mit dem QR-Code-Verfahren ermöglicht. »Mit der Einführung unserer neuen Bezahlplattform verbinden wir die Vertriebskanäle E-Commerce, M-Commerce und Filiale. Die IMTS bietet uns das technische Rüstzeug, die hinter diesen Vertriebswegen liegenden verschiedenen IT-Welten nahtlos miteinander zu verbinden. Durch die Technologie sind wir in der Lage, unsere erfolgreiche Bezahlmethode dem stationären Handel kurzfristig am Point of Sale und damit als erste echte Multi-Channel-fähige Alternative zu den etablierten Bezahlmethoden anzubieten«, sagt Arnulf Keese, Geschäftsführer der Paypal Deutschland GmbH.

Jens-Uwe Holz, Geschäftsführer und Gesellschafter der Itellium Holding GmbH: »Der Handel sucht nicht vorrangig nach neuen Bezahlverfahren, sondern eher nach innovativen Lösungen, mit denen sie die Beziehung zu ihren Kunden attraktiv gestalten können. Das Smartphone bietet in beiden Bereichen viele neue Möglichkeiten. Deshalb haben wir die neue PayPal-App mit dem Anspruch entwickelt, die Welt des Bezahlens und die der attraktiven Kundenbeziehung zusammen zu bringen«. Im Vorfeld der Zusammenarbeit haben die beiden Unternehmen ein so genanntes Window-Shopping-Szenario erarbeitet, das es aktuellen und zukünftigen Gewerbekunden von Paypal ermöglichen soll, Waren zu jeder Zeit und an jedem Ort zu verkaufen.

Möglich werden soll das durch die flexiblen Verwendungsmöglichkeiten des QR-Codes. Er kann sowohl in der Filiale beim Bezahlvorgang an der Kasse erzeugt, in Prospekten oder Werbeplakaten aufgedruckt oder an modernen Informationsscreens und Webshops eingeblendet werden. Ausgelesen und verarbeitet wird er über die Paypal QR-Shopping App, die in Zusammenarbeit mit Itellium entwickelt wurde. Je nach Einsatzgebiet erhält der Nutzer Zusatzinformationen zum beworbenen Produkt, Auswahlmöglichkeiten etwa zu Größen und Farben oder direkt eine Anzeige zur sicheren Legitimierung einer Bezahlung angezeigt.

»Über die PayPal QRShopping App können Händler und Shop-Betreiber in Deutschland den über 15 Millionen PayPal-Nutzern über jedes handelsübliche Smartphone zeit- und ortsunabhängig Waren anbieten, die dann ohne Medienbruch auch sicher bestellt und bezahlt werden können«, sagt erläutert Holger Spielberg, Head of Mobile Payment & Innovation bei Paypal Deutschland. Die Plattform sei technologisch so ausgelegt, dass sowohl große Einzelhandelsketten mit komplexen Warenströmen als auch kleinere Einheiten wie eBay-Powerseller die Lösung effektiv nutzen könnten. Es komme jetzt auf die Kreativität der Händler an, die Nähe und Beziehung zu ihren Kunden neu zu definieren.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Paypal mit neuem Leiter Partner Management
Paypal plant stationären Bezahldienst
Mobile Information vor dem Kauf liegt im Trend

Verwandte Artikel

Paypal