Digitale Arbeitsplätze im Abo-Modell

Q.beyond etabliert Logistik-Marke Logineer

6. Dezember 2021, 8:31 Uhr | Michaela Wurm | Kommentar(e)
Polnische LKW-Polonaise
© art_zzz - AdobeStock

Q.beyond bündelt seine Logistik-Kompetenz unter der Marke Logineer. Die neue Tochtergesellschaft Q.beyond Logineer vermarktet schlüsselfertigen IT-Services für mittelständische Logistikunternehmen in Deutschland.

Q.beyond hat für seine schlüsselfertigen IT-Services im Bereich Transport & Logistik die neue Tochtergesellschaft Q.beyond Logineer gegründet. Unter der neuen Marke „Logineer“ sollen künftig schlüsselfertige IT-Services für mittelständische Logistikunternehmen in Deutschland vermarktet werden.

Die neue Tochtergesellschaft deckt nach Unternehmensangaben die gesamte digitale Wertschöpfungskette von Freight Forwardern ab. Das Angebot umfasst vor allem Pay-per-Use-Modelle, die kleineren und mittleren Branchenvertretern Einstieg in eine zeitgemäße und flexible IT erleichtern sollen.

Im Mittelpunkt des Leistungsspektrums den Q.beyond Logineer GmbH stehen vollständig ausgestattete digitale Arbeitsplätze einschließlich CargoWise, SAP Finance, Desktop-Applikationen, Hardware, Infrastruktur-Leistungen sowie Internetanbindung. Den Kern bildet dabei das jeweils eingesetzte Transport Management System (TMS) als zentrales Instrument der digitalen Wertschöpfung in der Logistik.

Das Logineer-Team verspricht, digitale Arbeitsplätze innerhalb kürzester Zeit zum transparenten Festpreis in nahezu jedem Land der Erde einzurichten, die die Kunden im Pay-per-Use-Modell nutzen können. Die Abrechnung nach tatsächlicher Nutzung soll vor allem kleinen und mittleren Logistikbetrieben den Umstieg von ihren bislang oft noch separierten Insellösungen auf eine zeitgemäße, durchweg vernetzte IT erleichtern.

Besonders interessant sei dieses Angebot für grenzüberschreitend tätige Spediteure in der See- und Luftfracht, heißt es. Mit Logineer können sie nicht nur ihre Büros vernetzen, sondern auch Lagerhallen bis hin zu einzelnen Flurförderfahrzeugen. Mit einer vollständig digitalisierten Lieferkette können sie ihre Kunden in Echtzeit informieren, ihre Transportwege optimieren und ihre Kosten senken.

Über die New-Work-Kompetenz hinaus soll das Logineer-Team das gesamte Leistungsspektrum eines IT-Service-Providers für die Logistikbranche abdecken. Dazu zählen das Consulting für die Branchenlösung CargoWise sowie SAP BI/BW/FI, wie der Betrieb weltweiter Cloud-Infrastrukturen, Data-Integration-Services und ein globaler 24/7 Helpdesk.

Das Unternehmen kann dabei auch auf die gewachsene Cloud-, SAP- und IoT-Kompetenz der Muttergesellschaft Q.beyond zurückgreifen. Insgesamt stehen rund 150 Experten auf vier Kontinenten für Aufgabenstellungen wie den Aufbau und Betrieb moderner Transport Management Systeme (TMS) und Warehouse-Managementsysteme (WMS) zur Verfügung.

Das geballte IT- und Logistik-Know-how verschaffe Logineer vom Start weg eine Alleinstellung im Markt, betont Logineer-Geschäftsführer Pascal Eggert: „Wir kennen die Anforderungen von Spediteuren genauso wie diejenigen an eine IT nach höchsten Sicherheitsstandards."


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Q.beyond

Logistik

IT-Security

Matchmaker+