Backup-/Archivierung

Rasantes Wachstum bei Backup-Software

11. Dezember 2007, 13:35 Uhr | Bernd Reder

Um fast 10 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar stieg laut IDC im dritten Quartal der weltweite Umsatz mit Software für das Sichern und Wiederherstellen von Daten.

Über schlechte Geschäfte dürfen sich die Anbieter von Backup-, Archivierungs- und Recovery-Software nicht beklagen. Zum 16. Mal in Folge, so die Marktforschungsfirma IDC, stiegen im dritten Quartal 2007 die Umsatzzahlen in diesem Bereich.

Dagegen kühlt sich die Nachfrage nach Lösungen für das Replizieren von Datenbeständen langsam ab. Software für das Archivieren (+13,6 Prozent) und Sichern von Daten (+13,1 Prozent) war besonders beliebt.

Weltweiter Umsatz mit Storage-Software (Backup, Archivierung, Replizierung)

Anbieter

Q3/07 Umsatz

Marktanteil

Q3/06 Umsatz

Marktanteil

Q3/07 – Q3/06 Umsatz

1. EMC

$711

25,6%

$699

27,6%

1,7%

2. Symantec

$471

17,0%

$419

16,6%

12,5%

3. IBM

$345

12,4%

$296

11,7%

16,5%

4. Network Appliance

$302

10,9%

$231

9,1%

31,1%

5. CA

$119

4,3%

$114

4,5%

4,7%

5. Hewlett-Packard

$119

4,3%

$119

4,7%

-0,4%

Andere

$708

25,5%

$651

25,7%

8,8%

Unter den Anbietern behauptete EMC unangefochten den ersten Platz. Symantec und IBM steigerten den Umsatz um jeweils deutlich mehr als 10 Prozent und machten etwas Boden gut.

Der Shooting Star war im dritten Quartal Netapp. Das Unternehmen setzte mehr als 30 Prozent mehr um als im Jahr zuvor und rückte IBM gefährlich nahe.

Ebenso wie bei Storage-Hardware (siehe Meldung vom 7. Dezember) lief es auch bei Software-Produkten für Hewlett-Packard dagegen nicht so gut. Als einziger Anbieter unter den Top 5 beziehungsweise Top 6 machte HP weniger Umsatz und wurde von CA eingeholt.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+