Linux

Red Hat profitiert vom Linux-Boom

27. September 2007, 14:21 Uhr | Bernd Reder

Ein ausgesprochen gutes zweites Quartal verzeichnete Red Hat. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 28 Prozent auf 127,3 Millionen Dollar.

Für die guten Geschäftszahlen von Red Hat im zweiten Quartal 2008 zeichnete vor allem die Nachfrage nach Linux-Lizenzen verantwortlich. Die Einnahmen aus diesem Bereich summierten sich auf mehr als 109 Millionen Dollar – ein Plus von 29 Prozent im Vergleich zu den zwölf Monaten zuvor.

Der Nettogewinn stieg um 64 Prozent auf 18,2 Millionen Dollar. Diesen Wert hatten Börsenexperten auch erwartet.

Auch für die nächsten drei Monate prognostiziert der Linux-Spezialist steigende Umsätze. Die Rede ist von etwa 132 Millionen Dollar und einem Gewinn von 18 Cent pro Aktie (zweites Quartal: 9 Cent).

Wieder auf Kurs

Das Unternehmen hat damit die leichte Talfahrt nach der Bekanntgabe der Allianz zwischen Novell und Microsoft im vergangenen Jahr überwunden. Laut Red Hat sind mittlerweile mehr als 3000 Anwendungen für Red Hat Enterprise Linux zertifiziert.

Ein weiteres Highlight des zweiten Quartals: Die Firma hat die Beta-Version von Red Hat Developer Studio herausgebracht. Diese Software-Suite besteht aus Open-Source-Entwicklungs-Tools auf Basis von Eclipse.

www.redhat.com


Matchmaker+