Schwerpunkte

Netbook mit Google Chrome

Samsung Chromebook im Test: Stumpfer Glanz

26. Juli 2011, 10:34 Uhr   |   | Kommentar(e)

Samsung Chromebook im Test: Stumpfer Glanz

Seit diesem Monat sind die ersten Netbooks mit Googles Betriebssystem Chrome OS im Handel. Bei unserem ersten Test mit dem Samsung Chromebook zeigten sich die Vorteile des Web-OS genauso deutlich wie einige Problemzonen, an denen Google dringend noch arbeiten muss.

Nach Smartphones und Tablets nimmt Google nun auch das Marktsegment der Notebooks und Netbooks mit einem eigenen Betriebssystem und er neuen Gerätekategorie der Chromebooks ins Visier. Hier nutzt Google allerdings nicht Android, sondern ChromeOS. Es besteht im Prinzip nur aus dem Chrome-Browser mit Linux-Unterbau. Die einzige Benutzeroberfläche ist dabei tatsächlich der Browser, der lediglich um einige Menüeinträge für Hardware-Einstellungen erweitert wurde. Wer sich von einem Windows-ähnlichen Desktop nicht trennen kann, der kann die Web-Applikation ZeroPC (www.zeropc.com) einsetzen, die allerdings auch nur ein einem Crome-Tab residiert und die Shell nicht komplett ersetzen kann.

Samsung Chromebook im Test

Chromebook der ersten Stunde: Samsung Series 5
ChromeOS: Der Browser ist die Oberfläche
Über den Chrome Web Store bekommt man Web-Applikationen.

Alle Bilder anzeigen (13)

Seite 1 von 5

1. Samsung Chromebook im Test: Stumpfer Glanz
2. Samsungs Chromebook
3. An der Internet-Nabelschnur
4. Eingeschränktes Arbeiten
5. Fazit: Work in Progress

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Google Chrome warnt vor gefährlichen Downloads
Google: Frontalangriff auf Microsoft und Apple mit »Chromebooks«
Google dementiert Sicherheitslücke in Chrome
Das erste Chromebook ist da

Verwandte Artikel

Samsung, Google

Betriebssystem