Schwerpunkte

Erweiterte Partnerschaft

SAP integriert lösungsübergreifend Microsoft Teams

25. Januar 2021, 10:33 Uhr   |  Sabine Narloch | Kommentar(e)

SAP integriert lösungsübergreifend Microsoft Teams
© SAP

SAP und Microsoft wollen neue Integrationen zwischen Microsoft Teams und SAP-Lösungen entwickeln. Dies sei dem Umstand geschuldet, dass Arbeit und Zusammenarbeit vermehrt virtuell stattfindet.

Als Reaktion auf die geschäftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen, die durch die Pandemie noch intensiviert wurden, entwickeln SAP und Microsoft neue Integrationen zwischen Microsoft Teams und SAP-Lösungen wie SAP S/4HANA, SAP SuccessFactors und SAP Customer Experience. Das solle laut Unternehmensangaben Innovationen und gemeinschaftliches Lernen ermöglichen sowie Mitarbeiter produktiver machen. »Neue Formen der Arbeit, Zusammenarbeit und des Austauschs verändern grundlegend unsere betrieblichen Abläufe«, so Christian Klein, Vorstandssprecher der SAP SE. »Indem wir Microsoft Teams in unser gesamtes Lösungsportfolio integrieren, heben wir Zusammenarbeit eine Ebene höher. Wir gestalten damit gemeinsam die Arbeitswelt der Zukunft und bereiten den Weg für das reibungslos funktionierende Unternehmen.«

Diese Integrationen sollen Mitte 2021 zur Verfügung stehen.

SAP und Microsoft entwickeln außerdem einen weiteren Aspekt ihrer Partnerschaft: das gegenseitige Empfehlen und Nutzen von Cloud-Lösungen, um neue Angebote im Bereich Cloud-Automatisierung und -Integration für SAP S/4HANA auf Microsoft Azure einzuführen. Dabei geht es laut Unternehmensangaben um folgende Angebote:

Vereinfachte Verlagerung von On-Premises-Installationen von SAP ERP auf SAP S/4HANA in der Cloud. Zusätzlich zu den branchenspezifischen Journey Maps für die Cloud und Referenz­architekturen wollen SAP und Microsoft zusammen Innovationen rund um SAP S/4HANA auf Azure entwickeln. Dabei seien gemeinsame Investitionen geplant, um Migration und operative Abläufe zu automatisieren sowie Sicherheit und Stabilität zu stärken.
Erweiterte Gemeinschaftsprojekte mit Kunden und Partnern. Abgesehen von der Arbeit an der Produktintegration wollen SAP, Microsoft und Systemintegrationspartner weiter Roadmaps zum digitalen Unternehmen für Kunden bereitstellen. Diese umfassen sofort verfügbare und umsetzbare Referenzarchitekturen sowie technische Unterstützung für Kunden auf dem Weg in die Cloud.
Steigende Investitionen in Plattform und Infrastruktur. Beide Unternehmen wollen weiter automatisierte Migrationen, bessere Betriebsabläufe, Monitoring und Sicherheitsfunktionen entwickeln.

SAP und Microsoft haben somit weiterhin die vereinfachte Migration im Fokus. Gleichzeitig gibt es auf Kundenseite den Wunsch, Multi-Cloud-Umgebungen zu betreiben. Hier wolle SAP daran arbeiten, dass Kunden bei der Bereitstellung aufgrund ihrer geschäftlichen Anforderungen die Wahl haben.

Zuerst erschienen auf funkschau.de.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Microsoft lenkt bei Office-Überwachung ein
Telekom und Microsoft bauen Cloud-Partnerschaft aus
Sauberer Schnitt bei dubiosen Microsoft-Händlern
Microsoft kündigt Surface-Neuheiten für Unternehmenskunden an
Teamviewer übernimmt Xaleon

Verwandte Artikel

SAP, Microsoft

Videokommunikation