Schwerpunkte

Customer Engagement Software

Teamviewer übernimmt Xaleon

20. Januar 2021, 14:19 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

Teamviewer übernimmt Xaleon
© TeamViewer

Die Software von Teamviewer kann mehr als nur Remote Support bei Computerproblemen, zum Beispiel Unterstützung bei der digitalen Fertigung

Teamviewer hat Xaleon gekauft. Das österreichische Startup ist einer der führenden Anbieter von Customer-Engagement-Software.

Teamviewer investiert weiter in Knowhow, das das eigene Produktangebot sinnvoll ergänzt. Der jüngste Zukauf namens Xaleon ist ein österreichisches Startup und einer der führenden Anbieter von Customer-Engagement-Software.
Über den exakten Kaufpreis haben die Unternehmen Stillschweigen vereinbart. Bekannt ist lediglich, dass neben einer fixen Komponente im niedrigen zweistelligen Millionenbereich, die sich aus einer Vorab-Barkomponente und zusätzlichen jährlichen Barzahlungen für vier Jahre zusammensetzt, der Gesamtkaufpreis durch eine variable Komponente erhöht wird. Dieser Earn-Out ist an bestimmte Unternehmensziele über einen Vierjahreszeitraum gekoppelt.

Das Kernprodukt von Xaleon ist eine Co-Browsing-Technologie, die in Web Sessions eine besondere Form des Screensharings ermöglicht. Das funktioniert ohne Installation und ohne Übertragung von Nutzerdaten, so dass die Software vollkommen DSGVO-konform arbeiten soll.

Ergänzend zur Co-Browsing-Anwendung hat Xaleon eine Software-Suite entwickelt, um sichere digitale Interaktionen über die gesamte Customer Journey zu ermöglichen. Dazu gehören Funktionen wie Chatbots, Live- und Video-Chats sowie eine elektronische Unterschrift, um innerhalb einer Online-Kundeninteraktion rechtskräftige Verträge abzuschließen.

Xaleons Angebot umfasst außerdem Schnittstellen – sogenannte APIs – zu allen wichtigen Kundenservice- und Ticket-Management-Systemen, um eine reibungslose Integration zu ermöglichen.

Teamviewer hat Xaleons Technologie kürzlich in seine eigene Enterprise-Connectivity-Lösung »Teamviewer Tensor« integriert. Bei den Teamviewer-Kunden stoße diese neue Funktionalität auf sehr großes Interesse, weshalb sich das Unternehmen zu der Übernahme entschlossen habe, so Teamviewer-CEO Oliver Steil: »Xaleon ist eine großartige Ergänzung unseres bestehenden Produktportfolios. Seit der Übernahme von Ubimax im vergangenen Jahr unterstützen wir Unternehmen mit unseren kombinierten IoT-, Augmented Reality- und Frontline-Lösungen bei der Digitalisierung ihrer Arbeitsprozesse in der Industrie 4.0. Jetzt investieren wir in den Bereich Customer Engagement, da wir einen zunehmenden Bedarf an Lösungen für Online-Kundeninteraktionen sehen, die physische Vertriebs- und Kundendienstprozesse als wichtigen Teil der Wertschöpfungskette in allen Branchen ersetzen.«

Markus Wagner, CEO von Xaleon, begrüßt die Übernahme ebenfalls: »Mit Teamviewers umfangreicher globaler Kundenbasis und einem gemeinsamen Vermarktungsansatz wird es uns gelingen, unser Produkt besser zu positionieren und Unternehmen jeder Größe bei vielfältigen Herausforderungen zu unterstützen.«

Xaleon wurde im Februar 2018 als Chatvisor GmbH gegründet und hat mehr als 20 Mitarbeiter im österreichischen Linz. Teamviewer plant, seine Präsenz in dieser als Innovationscluster bekannten Region weiter auszubauen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

So lief der Börsenstart
Teamviewer kehrt in die Gewinnzone zurück
Teamviewer-Investor macht weiter Kasse
Teamviewer übernimmt Bremer AR-Spezialisten
Teamviewer steigert Quartalsumsatz um ein Drittel

Verwandte Artikel

TeamViewer

Software

Softwareentwicklung