Schwerpunkte

Online-Services: Twitter

Twitter hat einen Marktwert von einer Milliarde Dollar

25. September 2009, 08:40 Uhr   |  Bernd Reder | Kommentar(e)

Twitter hat einen Marktwert von einer Milliarde Dollar

Über Twitter können Nutzer auch ihren Myspace-Account synchronisieren.

Der Online-Messaging-Service Twitter erhält von Investoren 100 Millionen Dollar »frisches« Geld. Der Marktwert des Unternehmens wird mittlerweile auf 1 Milliarde Dollar taxiert.

Nach Angaben der Web-Analysefirma Comscore hatte Twitter im Juni rund 54,7 Millionen User weltweit. Bemerkenswert ist, dass 55 Prozent außerhalb der der USA angesiedelt waren. Das belegt, dass sich der Microblogging-Service anschickt, auch außerhalb seines Stammlandes Fuß zu fassen.

Geld verdient Twitter allerdings noch nicht. Dennoch hat laut Wall Street Journal eine Gruppe von Investoren dem Unternehmen eine Finanzspritze von 100 Millionen Dollar gewährt. Zu den Geldgebern gehören die T. Rowe Price Group und Insight Venture Partners.

Auch die bereits vorhandenen Investoren Spark Capital und Institutional Venture Partners werden sich laut WSJ an der neuen Finanzierungsrunde beteiligen. Den Marktwert des Services, der das Publizieren von Nachrichten mit bis zu 140 Zeichen erlaubt, taxieren die Geldgeber auf 1 Milliarde Dollar.

Allerdings ist immer noch nicht klar, wie das Geschäftsmodell von Twitter aussehen soll. Das Unternehmen heuerte zwar etliche Spitzenmanager an, unter anderem von Google. Doch auch dies brachte noch keinen Durchbruch.

Angeblich will Twitter einen kostenpflichtigen Premium-Service anbieten. Diese soll vor allem Geschäftskunden ansprechen, die Twitter als Marketing- und Werbeplattform nutzen. Immerhin verwendet mittlerweile ein Großteil der IT- und Netzwerkfirmen den Service, etwa um Kunden oder die Presse mit Informationen zu versorgen. Dazu gehören auch eher konservative Firmen wie IBM und Hewlett-Packard.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Twitter bringt Search-Tool für Geschäftskunden
Dax-Unternehmen entdecken Twitter
Interview: Twitter als Fernsteuerung für Botnetze
Facebook gibt Framework für Echtzeit-Web-Dienste frei
Lazy Friday: Was deutsche Politiker dem Wähler »zwitschern«

Verwandte Artikel

Twitter

Web 2.0

Internet