Avaya setzt verstärkt auf Mietmodelle

30. Juni 2009, 5:13 Uhr | Ulrike Garlet | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Channel gewinnt weiter an Bedeutung

Avaya, das in der Vergangenheit vor allem auf Direktvertrieb gesetzt hat, ist seit letztem Jahr dabei, seinen Channel global auszubauen. Vom weltweiten Ziel, 80 Prozent des Umsatzes über den indirekten Vertriebskanal zu erzielen, ist man bei Avaya in Deutschland allerdings noch ein ganzes Stück entfernt. Channelchef Robert Schmitz, der nun als neues Mitglied in die Geschäftsführung aufgestiegen ist, ist seit vergangenem Jahr dabei, auch in Deutschland einen Channel zu schaffen. Im vergangenen Jahr hat er die Zahl der Avaya-Partner um rund 50 auf mehr als 500 ausgebaut. Über einen Distributionsvertrag mit Tech Datas VAD-Sparte Azlan hat sich Avaya, dessen Partner traditionell vor allem auch dem TK-Bereich kommen, auch Zugang zu IT-Spezialisten geschaffen.

Weiter ausbauen möchte Schmitz auch die Zahl der so genannten »Team Avaya«-Partner. Derzeit arbeitet der Hersteller mit 40 »Team Avaya«-Partnern, die in die Vertriebsstruktur seine integriert werden, sich im Gegenzug allerdings auch exklusiv zu Avaya bekennen müssen. Bis zum Beginn des neuen Geschäftsjahres soll jedem Postleitzahlengebiet in Deutschland ein »Team Avaya«-Partner zugeordnet sein. »Wir wollen eine 100prozentige Flächenabdeckung in Deutschland erreichen«, gibt Schmitz als Ziel vor.


  1. Avaya setzt verstärkt auf Mietmodelle
  2. Channel gewinnt weiter an Bedeutung

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Avaya

Telekommunikation

Unified-Communications

Matchmaker+