Schwerpunkte

UC-Anbieter wieder mit zwei Vorständen

C4B kehrt zurück zur Doppelspitze

12. Juli 2021, 08:03 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

C4B kehrt zurück zur Doppelspitze
© C4B

Das neue C4B-Vorstands-Duo: Bernd Woköck (links) und Stephan Krä

UC-Spezialist C4B Com For Business hat seinen Vorstand erweitert: Bernd Woköck, C4B-Gründungsmitglied und langjähriger Vorstand, hat mit Stephan Krä einen Co-Vorstand zur Seite gestellt bekommen.

Die C4B Com For Business AG hat ihren Vorstand wieder zur Doppelspitze umgebaut. Mitgründer und Vorstand Bernd Woköck, der die Geschäfte ein Jahr lang allein geführt hatte, hat bereits seit Jahresbeginn wieder einen Partner zur Seite. Stephan Krä verantwortet beim UC-Hersteller seither die Bereiche Vertrieb, Marketing, Finanzen & HR.

Krä bringt langjährige Management-Erfahrungen vor allem in der Prozessoptimierung, dem Performance Management und der strategischen Positionierung von mittelständischen Unternehmen mit. „In meiner bisherigen beruflichen Laufbahn konnte ich viele Branchen und Geschäftsmodelle kennenlernen und hatte dabei oft die Chance, in Phasen großer Veränderung das Ruder in die Hand zu nehmen“, erklärt der neue Co-Vorstand. „Jetzt habe ich das große Glück, die Zukunft einer kerngesunden Firma in einem hochinteressanten Markt mitgestalten zu können.“

Krä hat die vergangenen 6 Monate genutzt, um die Mitarbeiter, die Unternehmenskultur, das Produkt und die Kunden kennenzulernen und will jetzt durchstarten, um die Gesellschaft weiterzuentwickeln. Dafür sieht er in der Nach-Corona-Phase sehr gute Chancen. „Der Markt für Kommunikations-Lösungen ist ja per se schon extrem dynamisch. Aber Corona hat hier noch einmal völlig neue Impulse gesetzt. Plötzlich erkennen auch Firmen das unglaubliche Potenzial von mobilem Arbeiten, wo der Wunsch nach Homeoffice vorher ein No-go war“, so Krä. „In diesem Markt ist C4B seit mehr als 20 Jahren zu Hause. Und deswegen sind wir auch genau die Richtigen, um Unternehmen beim Weg in die neue Arbeitswelt zu begleiten.“ Beim Vertrieb will er wie bisher schon weiter zu hundert Prozent auf den Channel setzen.

Um nicht nur C4B sondern auch ihr Kernprodukt, die UC-Plattform XPhone Connect, hierfür bestmöglich aufzustellen, setzt Krä auf Investitionen. „Wir wollen unsere klassischen Stärken wie die Marktnähe künftig noch deutlich ausbauen, indem wir Innovationen, die vor allem für die DACH-Region interessant sind, schneller und gezielter ins Produkt bringen.“

Investieren will die C4B aber nicht nur in Produkt und Infrastruktur, sondern allen voran in die Belegschaft. Um das Team weiter auszubauen, wurden in den vergangenen Monaten bereits zahlreiche Stellen ausgeschrieben – u.a. in der Entwicklung, der QS, HR, IT und Buchhaltung. Weitere sollen kontinuierlich folgen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

C4B

Collaboration

Cloud Computing