Apple verdrängt Oppo und Vivo

Das iPhone 13 erobert China im Sturm

30. November 2021, 10:10 Uhr | Lars Bube | Kommentar(e)
Apple Store Hong Kong
© bennymarty - AdobeStock

Mit dem iPhone 13 gelingt Apple ein Überraschungserfolg in China. Die neue Generation verkauft sich so gut, dass Apple im Q4 sogar an den heimischen Herstellern Vivo und Oppo vorbeiziehen und den Spitzenplatz erobern könnte.

Während die chinesischen Smartphonehersteller rund um Xiaomi, Oppo und Vivo die einst von Huawei begonnene Eroberung der Weltmärkte mit Schwung fortsetzen, droht ihnen nun auf dem Heimatmarkt eine unerwartete Schlappe. Ausgerechnet Apple, das dort seit Jahren nur noch mühsam Fuß fassen kann, setzt plötzlich zu einer fulminanten Aufholjagd an. Den aktuellen Zahlen von Counterpoint Research zufolge, konnte Apple im Oktober 46 Prozent mehr iPhones verkaufen als noch im September, während der Markt insgesamt nur um 2 Prozent zulegte. Dadurch stieg der Marktanteil der iPhones im Oktober auf 22 Prozent, womit Apple auf einen Schlag die beiden Marktführer Vivo (20 Prozent) und Oppo (18 Prozent) überholen konnte.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
Smartphone-Marktanteile in China Oktober 2021
Das iPhone 13 katapultiert Apple auf den Spitzenplatz
© Counterpoint Research

Diese rasende Beliebtheit des iPhone 13 in China dürfte ihren Teil dazu beitragen, dass der Hersteller schon Kapazitäten in der Produktion verschieben muss, um die Nachfrage noch bedienen zu können. Zwar hatte der Verkaufsstart neuer iPhones auch in China schon immer zu einem signifikanten Anstieg der Verkäufe geführt, allerdings noch nie zu einer so starken Nachfragespitze wie bei der aktuellen Generation. Ob Apple diese Position jedoch über das gesamte Quartal hinweg verteidigen kann, dürfte noch spannend werden. Immerhin ist ausgerechnet in China selbst die von Huawei hinterlassene Lücke noch nicht ansatzweise gefüllt. Von einst mehr als 50 Prozent Marktanteil ist der Hersteller durch die US-Sanktionen inzwischen auf unter 10 Prozent gefallen. Auch wenn insbesondere Vivo, Oppo und Xiaomi zwar merklich davon profitieren konnten, so erreichte doch keiner von ihnen einen ähnlich dominanten Vorsprung. Im Gegenteil verloren Oppo und Vivo zuletzt sogar etwas an Boden.

Allerdings gab es bei den chinesischen Herstellern in den letzten Jahren ab dem Singles’ Day Anfang November immer noch einen Absatzsprung zum Jahresende hin. Das Weihnachtsgeschäft der nächsten Wochen und auch die Frage, inwieweit die Chips dafür reichen, wird somit zum Zünglein an der Waage, wer in China als führender Smartphonehersteller ins nächste Jahr geht.


Verwandte Artikel

Apple, Xiaomi, Oppo

Apple

Marktforschung

Matchmaker+