Digitalisierung von Unternehmen

Ecotel und Komsa erweitern Distributionsvertrag

24. August 2022, 10:50 Uhr | Elke v. Rekowski | Kommentar(e)
Steffen Ebner, Vertriebsvorstand, Komsa Gruppe
Vertriebsvorstand Steffen Ebner kann sich als offizieller Komsa-CSP nun auch gegen die Microsoft-Partner aus der IT-Distribution messen lassen
© Komsa

Um ihre Partnerschaft zu intensivieren, haben Ecotel und Komsa ihren bestehenden Vertrag ausgebaut. Die rund 20.000 Komsa-Handelspartner können ab sofort das Ecotel-Portfolio über den Distributor beziehen.

Im Fokus der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen steht die Digitalisierung von Geschäftskunden. In vielen Unternehmen seien die Arbeitsabläufe und Geschäftsprozesse immer noch nicht digitalisiert und es bestehe ein hohes Aufholpotenzial, heißt es. In der Zusammenarbeit wollen die Partner daher ihre Kernkompetenzen gebündelt in den Geschäftskundenmarkt einbringen und von gegenseitigen Synergiepotenzialen profitieren.

Die skalierbaren Cloud- und SIP-Telefonieprodukte von Ecotel wie auch die Highspeed-Glasfaseranbindungen sollen durch das das Produkt- und Dienstleistungsangebot von Komsa ergänzt werden. Um die starke Nachfrage und die Ansprüche an vor allem flexible Kommunikationslösungen zu bedienen, sind die Voice-Lösungen von Ecotel als Cloud-Telefonanlage oder integriert in führende UCC Tools (Microsoft, RingCentral) verfügbar.

„Ein wichtiger Baustein für den digitalen Wandel sind einfach zu integrierende Kommunikationslösungen. Damit lassen sich die akuten Anforderungen an hybride Arbeitswelten auch kurzfristig umsetzen“, sagt Steffen Ebner, Vertriebsvorstand (CSO) von Komsa. Die Angebots- und Servicebreite von Ecotel ermöglicht es den Komsa-Systemhauspartnern und Business-Fachhändlern, Modern-Work-Projekte ganzheitlich zu bedienen.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Komsa, Ecotel

Distributionsverträge

Distribution

Matchmaker+