Glasfaserausbau

Großinvestor unterstützt Deutsche Giga Netz

25. Juli 2022, 11:36 Uhr | Folker Lück | Kommentar(e)
Jan Georg Budden
CEO Deutsche GigaNetz GmbH Jan Georg Budden
© Katrin Schöning

Der Vermögensverwalter DWS Group (DWS) erwirbt Anteile an der Deutschen Giga Netz GmbH. Das Unternehmen kann damit schneller sein Glasfasernetz ausrollen.

Mit DWS beteiligt sich ein zweiter Großinvestor an der in Hamburg ansässigen Deutschen Giga Netz. Die Gründer sowie der bisherige Hauptinvestor, ein Fonds von InfraRed Capital Partners, bleiben weiterhin als Anteilseigner bestehen. InfraRed plant jetzt allerdings, seine Beteiligung an der Deutschen GigaNetz noch weiter zu erhöhen. Aufgrund der jeweiligen Größe des Mehrheitsaktionärs von der DWS, der Deutschen Bank AG, und der Muttergesellschaft von InfraRed, der Sun Life Financial Inc., ist noch die Genehmigung der Transaktion durch die Europäische Kommission notwendig.

„Mit DWS und InfraRed haben wir zwei sehr große und erfahrene Investoren für ein langfristiges Wachstum an unserer Seite, die es uns durch die zugesagten Investments ermöglichen, den ursprünglichen Businessplan deutlich zu übertreffen. Mit einem geplanten Investitionsvolumen von drei Milliarden Euro war es bislang unser Ziel, mehr als eine Million Haushalte mit Fiber To The Home (FTTH), also einem Glasfaseranschluss direkt bis in die Wohnung des Kunden, zu verlegen“, erklärt Jan Georg Budden, CEO der Deutschen Giga Netz GmbH.

In den letzten zwei Jahren habe man aber die Unternehmensziele deutlich übertroffen. Diese Entwicklung will das Unternehmen fortsetzen – und ist dazu in finanzieller Hinsicht nun noch besser in der Lage. Aktuell seien Kooperationen mit über 100 Städten und Gemeinden sowie den beiden Gigabit-Regionen Heilbronn-Franken und Frankfurt/Rhein-Main für den flächendeckenden Ausbau von Glasfasernetzen vereinbart. Davon sollen neben Privatkunden und Unternehmen auch öffentliche Einrichtungen und Netzbetreiber profitieren.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Vodafone, Deutsche Telekom

Telekommunikation

Hyper-Converged Infrastructures

Matchmaker+