Schwerpunkte

Techtempel

Huawei eröffnet Flagship-Store in Berlin

04. September 2020, 14:08 Uhr   |  Martin Fryba | Kommentar(e)

Huawei eröffnet Flagship-Store in Berlin
© Huawei

Kunstsalon, Eventbühne und Begegnungsstätte von Innovation und Tradition: Flagship-Stores von Huawei in Shanghai

Keine Google-Dienste, Chip-Boykott, US-Handelssanktionen. All das kann Huawei, den neuen Smartphone-Weltmarktführer, offenbar nicht bremsen. Die Konsumersparte der Chinesen setzt auf Europa. In Berlin öffnet Huawei den ersten Flagship-Store hierzulande.

Auf der diesjährigen IFA ist Huawei, anders als bei der Abschieds-Cebit 2018, mit einem nur  bescheidenen kleinen Stand vertreten. Umso unbescheidener gibt sich Huawei-Manager William Tian, der in Deutschland die Konsumentenprodukte verantwortet. Er berichtet umso stolzer über die jüngsten Absatzerfolge des chinesischen Konzerns, den die US-Sanktionen eher anspornen als aufhalten. Man sei Dank starker Nachfrage im zweiten Quartal bei Smartphones an Samsung und Apple vorbeigezogen und sei nun »der größte Handyhersteller der Welt«. In Deutschland liege man mit einem Marktanteil von 16 Prozent »auf einem stabilen dritten Platz«, sagte Tian der dpa.


Dass die US-Regierung Google untersagte habe, einige wichtige Android-Dienste wie Maps für Huawei-Smartphones freizugeben, scheint die Chinesen nicht aufhalten zu können. Ebenso wenig habe Huawei der von US-Präsident Trump angeordnete Boykott des Bezugs von Chips bei US-Herstellern bremsen können. Huawei habe Dienste durch eigene Mobile Services ersetzen können.


Ob sich Smartphone-Verbraucher von Huaweis Topmodellen P40 Pro und  P40 ohne Google-Dienste tatsächlich begeistern lassen, wird sich erst noch zeigen. Es gibt Indizien für eine aktuell deutlich schwächere Akzeptanz bei Verbrauchern.


Huawei steuert dagegen. So kündigte Tian auf der IFA die Eröffnung einer 500 Quadratmeter großen Filiale in Berlin an. Mitte Dezember soll der Flagship-Stores in Berlin-Charlottenburg in der Nähe des Breitscheidplatzes eröffnet werden. Dort will Huawei sein ganzes Consumer-Portfolio zeigen: Neben Smartphones auch Smart-TVs, Tablets und Notebooks, Kopfhörer sowie Wearables wie smarte Uhren, Brillen, und Fitness-Tracker.


Während Microsoft unlängst ankündigte, seine Stores zu schließen, will Huawei den direkten Kontakt zu Verbrauchern nun auch im wichtigen europäischen Markt Deutschland ausbauen. Bereits vergangenes Jahr eröffnete Huawei Stores in Barcelona und Paris.


Erste Endkundenerfahrungen sammelte Huawei auch in Düsseldorf. In der Königsallee gibt es einen »Experience Store«, in Berlin, unweit vom Alexanderplatz, ein »Customer Service Center«, das vor allem Reparaturen durchführt.  


Zehn Mal größer als der geplante Flagship-Stores in Berlin ist dagegen ist die bisher größte Filiale von Huawei in Shanghai. Dafür wurde das historische Nanjing Building entkernt und völlig neu renoviert. Auf drei Etagen zeigt Huawei dort nicht nur seine gesamten Consumer-Produkte. Der Techtempel ist auch Kunstsalon, Eventbühne und Begegnungsstätte von Menschen, die sich von Innovation und Tradition gleichermaßen inspirieren lassen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Microsoft

Smartphone

Telekommunikation