Unter Druck der USA

Huawei verkauft Smartphone-Marke Honor

17. November 2020, 7:51 Uhr | dpa | Kommentar(e)
© Honor

Die US-Sanktionen erschweren Chinas Telekomriesen Huawei das Geschäft mit Smartphones. Um seine Marke Honor zu retten, verkauft der Konzern die Tochter. Kann die Unabhängigkeit das Überleben von Honor sichern?

Unter massivem Druck von US-Sanktionen hat Chinas Telekomriese Huawei seine Smartphone-Marke Honor verkauft und damit unabhängig gemacht. Ein Konsortium aus 30 Geschäftspartnern übernimmt das Unternehmen, wie Huawei am Dienstag in Shenzhen mitteilte. Über die Höhe des Geschäfts wurden keine Angaben gemacht. Doch schätzen Experten den Wert von Honor nach Medienberichten auf rund 100 Milliarden Yuan, umgerechnet 12,8 Milliarden Euro. Nach der Transaktion halte Huawei keine Anteile mehr an Honor und sei nicht mehr am Management beteiligt, teilte der Konzern mit.

»Huaweis Verbrauchergeschäft steht seit Neuestem unter massivem Druck«, teilte das Unternehmen unter Hinweis auf die US-Sanktionen mit. »Der Grund ist, dass technische Elemente, die für unser Smartphone-Geschäft nötig sind, auf Dauer nicht verfügbar sind.« Aus diesem Grund veräußere Huawei das Unternehmen an das Konsortium Shenzhen Zhixin New Information Technology, um den Honor-Händlern und Zulieferern zu helfen, »durch diese schwierigen Zeiten zu kommen«.

Honor verkauft nach diesen Angaben rund 70 Millionen Smartphones im Jahr - meist Handys der unteren und mittleren Preisklasse an jüngere Kunden. Die Marke hatte im dritten Quartal einen Marktanteil in China von rund 15 Prozent - knapp hinter Huawei selbst, wie die »South China Morning Post« berichtete. Der Anteil an Huaweis Smartphone-Geschäft wurde auf ein Viertel bis ein Drittel geschätzt.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Huawei verkauft Smartphone-Marke Honor
  2. Über eine Million Jobs bedroht

Verwandte Artikel

Huawei, dpa

Smartphone

Matchmaker+