Schwerpunkte

Werben um den Technologienachwuchs

Huaweis nächste Tech-Initiative

19. Oktober 2020, 13:37 Uhr   |  Martin Fryba | Kommentar(e)

Huaweis nächste Tech-Initiative
© TechLabs

Wollen die Lücke bei digitalen Skills schließen, jetzt auch mit Hilfe von Huawei: Bundesweit organisierte Mitglieder in TechLabs

Einmal mehr unterstreicht Huawei, wie wichtig der deutsche Markt für den chinesischen Hersteller ist und tritt der jungen Initiative TechLab bei. Es geht dabei mehr als nur um eine weitere positive Reputation für den von Sanktionen bedrohten Technologiekonzern.

Einig ist sich die Bundesregierung immer noch nicht, ob und wenn ja, wie man von Seiten der Politik die Causa Huawei beim Aufbau des 5G-Mobilfunknetztes behandeln soll. Wegen Sicherheitsbedenken steht Huawei auf der Sanktionsliste der USA. Vorbehaltlos will die Bundesregierung  diesem Schritt nicht folgen, die Ministerien können sich aber aktuell noch nicht einmal auf eine Entscheidungsgrundlage in dieser wichtigen Frage einigen. Hängepartie also.

In der Zwischenzeit bleibt Huawei nichts anderes übrig, als weiter in der Öffentlichkeit dafür zu werben, wie sehr doch Huawei die Förderung von Technologie und jungen Menschen hierzulande vorantreibt. Ganz abgesehen davon, dass Huawei direkt und indirekt viele Arbeitsplätze in Deutschland schafft: Über 2.600 bei Huawei, weit mehr bei den rund 800 Partnern im Channel des chinesischen Herstellers. Und da der Hersteller bei der Zahl der seiner Mitarbeiter hierzulande jährlich zweistellig wächst, sucht Huawei engen Schulterschluss mit jungen Talenten im so wichtigen Markt Deutschland . Nun kommt eine weitere Initiative hinzu.


Huawei ist offizieller Partner der TechLabs Düsseldorf. Die junge, erst 2018 von Studierenden der Universität Münster gegründete Initiative will digitale Kompetenz fördern. Das kommt gut an bei der Industrie und bei Studierenden.  In zwölf bundesdeutschen Städten hat TechLabs bereits Ableger, bietet Projekte im Bereich Programmieren, Projektmanagement und Entrepreneurship an. Microsoft und Bayer unterstützen bereits. Nun kommt also Huawei dazu. Es trifft sich gut, dass TechLabs Sitz in Düsseldorf zusammenfällt mit der Deutschland- und Europa-Zentrale von Huawei.


Nach »DigitalSeeds« und dem eigene Studentenprogramm »Huawei Scholarship« ist TechLabs nun die dritte Plattform, in der Huawei mitmischt. »Huawei setzt sich für eine positive und verantwortungsvolle Nutzung digitaler Technologien ein. Genau wie TechLabs arbeiten wir daran, die komplexen Herausforderungen unserer Gesellschaft mit den Möglichkeiten des digitalen Fortschritts zu meistern«, sagt Carsten Senz, Head of Corporate Communications von Huawei Technologies Deutschland.


Er sei davon überzeugt, dass »wir junge Menschen mit Eigeninitiative und Kompetenz wie die Digital Shaper von TechLabs brauchen und wir freuen uns, an unserem zentralen Standort in Düsseldorf gemeinsam an unserer Vision einer vernetzten Welt zu bauen«. Huawei versetze TechLabs in die Lage, innovative Lernkonzepte und die Vorteile von digitalem und analogem Lernen »optimal miteinander zu verbinden«, sagt Serkan Aygültekin von TechLabs Düsseldorf.
Dass solche positiven Statements von NRW aus in Berlin gehört werden sollen, dürfte Huawei mit ins Kalkül ziehen, um weiter als Lieferant der Telcos auch die 5G-Netzinfrastruktur in Deutschland mit bauen zu können.


Es geht aber auch um Huaweis Bemühen, in Deutschland junge Talente rechtzeitig an sich zu binden. Der Kampf um die klügsten Köpfe beginnt an Hochschulen, wo SAP, Microsoft, Oracle und andere Techkonzerne Studierende nicht nur mit Gratissoftware versorgen, sondern ebenfalls mit eigenen Initiativen auf sich aufmerksam machen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Huawei

Netzwerkmanagement

Netzwerk-Infrastruktur