Schwerpunkte

Mobilfunk: Online-Shop für Nokia-Anwendungen

Nokia eröffnet »Ovi-Store« mit Smartphone Anwendungen

26. Mai 2009, 16:52 Uhr   |  Bernd Reder | Kommentar(e)

Nokia eröffnet »Ovi-Store« mit Smartphone Anwendungen

Noch im Beta-Stadium: Nokias deutsche Ausgabe des Ovi-Store.

Der »Ovi-Store« von Nokia hat seine Pforten geöffnet. In dem Online-Shop stehen 20.000 Anwendungen für Nokia-Mobiltelefone zur Verfügung.

Auf den Ovi-Store können Nutzer von Nokia-Mobiltelefonen zugreifen. Derzeit werden rund 50 Modelle des finnischen Unternehmens unterstützt.

Nutzer können den Ovi-Store über den Internet-Browser ihres Mobilgeräts aufrufen und haben dann Zugang zu derzeit rund 20.000 Anwendungen. Neben »Spaß-Applikationen« wie Spielen, Videos oder Podcasts stehen dort auch Business-Lösungen, Software für den Zugang zu ortsbezogenen Services und Navigationsanwendungen zur Verfügung.

Für Nutzer in Deutschland stehen beispielsweise deutschsprachige Videos und Multimedia-Anwendungen wie der Videoplayer Dailyme.tv mit exklusiven deutschen Inhalten zur Verfügung.

Noch wenige Business-Anwendungen

Entertainment scheint auch der Fokus des Online-Shops zu sein. Was Business-Applikationen betrifft, ist die deutsche Version des Ovi-Store noch extrem dünn bestückt. Derzeit (26. Mai) sind dort ganze acht Programme und Services zu finden. Allerdings handelt es sich bei der deutschen Ovi-Store-Ausgabe noch um die Beta-Version, sprich das »Warenregal« wird in den kommenden Woche noch aufgefüllt werden.

Die heruntergeladenen Anwendungen bezahlen User über ihre Mobiltelefonrechnung. Nach Angaben von Nokia ist eine Kreditkartenabrechnung weltweit über die Anwendung im Mobiltelefon und die mobilen Internetseiten möglich.

Inhalteanbieter und Anwendungsentwickler können sich unter publish.ovi.com bei dem Portal anmelden, um Content und Anwendungen in den Shop einzustellen.

Nokia eifert mit Ovi-Store Apples App Store und der Blackberry App World von Research In Motion nach. Auch Microsoft plant einen Online-Shop für Windows-Mobile-Applikationen.

Solche Online-Anwendungsportale haben zum einen den Zweck, Entwicklern die Möglichkeit zu geben, auf einfache Weise ihre Produkte an den Mann zu bringen. Auf der anderen Seite sind sie ein wichtiges Mittel, um eine »Community« zu schaffen und die Bindung der User an eine bestimmte Marke, beispielsweise Nokia, zu verstärken.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verisign bietet kostenlosen Passwortschutz für Apples iPhone
Apple setzt sich mit »Baby-Schüttel-Software« für das iPhone in die Nesseln
»Blackberry«-Anwendungs-Portal kurz vor dem Start
Update von Blackberry-Dienst verbessert Google-Mail-Support
Ebay eröffnet im Sommer Online-Shop für Software
Microsoft: »Wir entwickeln kein Smartphone«
Apple sperrt »Jesus«-Anwendung für iPhone

Verwandte Artikel

Nokia

Handy

Online-Portale