Schwerpunkte

Rasanter Smartphone-Absatz

Samsung profiziert vom Nachholeffekt

29. Oktober 2020, 06:42 Uhr   |  Martin Fryba | Kommentar(e)

Samsung profiziert vom Nachholeffekt
© Adobe Stock / Sundry Photography

Ein gutes Chip-Geschäft, ein noch besseres mit Smartphones: Der Quartalsgewinn bei Samsung schnellt in die Höhe. Doch das bleibt nicht so.

Konsumenten holen nach, was sie während des Lockdowns nicht taten: Kaufen. Davon hat Samsung im dritten Quartal ganz besonders stark profitiert. Der Umsatz des Elektronik- und Halbleiterriesen stieg im Berichtszeitraum um acht Prozent auf umgerechnet 50,2 Milliarden Euro. Der Überschuss schnellte um 49 Prozent auf sieben Milliarden Euro in die Höhe.


Vor allem Prozessoren und Smartphones waren gefragt. Der Absatz seiner Galaxy-Modelle sei um 50 Prozent gestiegen. Auch bei Unterhaltungselektronik hätten Verbraucher wieder stärker zugegriffen, teilte Samsung mit.


Im laufenden Quartal zeichnet sich jedoch eine Eintrübung ab. Der Konzern geht von niedrigeren Gewinnen aus, da er mit einem Preisrutsch bei Chips und einem härteren Wettbewerb im Smartphone-Geschäft rechnet. Apple und Huawei haben im Herbst ihre neuen Modellreihen vorgestellt. Wettbewerber Huawei muss dabei weiter auf Google-Dienste auf seinen Handys verzichten. Die US-Sanktionen belasten den Absatz von Huawei-Smartphones, obwohl der chinesische Hersteller mit Hochdruck an seinem eigenen App-Store arbeitet.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Samsung

Smartphone

Telekommunikation