Riesiger CO2-Verursacher

Smartphones müssen nachhaltiger werden

27. Juni 2022, 15:13 Uhr | Folker Lück | Kommentar(e)
Das Fairphone 3 kann vom Nutzer selbst gewartet und repariert werden: Ersatzteile sind über den Online-Shop von Fairphone erhältlich.
Schon das Fairphone 3 konnte vom Nutzer selbst gewartet und repariert werden: Ersatzteile sind über den Online-Shop von Fairphone erhältlich.
© Fairphone

Smartphones verursachen eine Reihe von Nachhaltigkeitsproblemen. Auf der Konsumentenseite steigt das Interesse an nachhaltigeren Geräten. Einige Hersteller weisen hier den Weg.

Obwohl die Verkaufszahlen neuer Smartphones Anfang 2022 aufgrund von Komponentenknappheit sowie weltweiter Unsicherheit zurückgegangen sind, werden rund um den Globus jährlich nach wie vor mehr als eine Milliarde Smartphones verkauft. Ein Grund für diese hohe Nachfrage besteht darin, dass Smartphones häufig ausgetauscht werden – obwohl sie meist nicht defekt sind oder durchaus noch repariert werden könnten.

Im Dezember letzten Jahres schätzte das Beratungsunternehmen Deloitte, dass die erwartete Gesamtmenge der bis Ende 2022 in Gebrauch befindlichen Smartphones (4,5 Milliarden) in diesem Jahr 146 Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen verursachen wird. Dabei werden 83 Prozent dieser Emissionen durch die Herstellung, den Versand und das erste Jahr der Nutzung der 1,4 Milliarden neuen Smartphones verursacht, die 2022 voraussichtlich verkauft werden – ein besorgniserregender Wert.

TCO Development, die Organisation hinter der Nachhaltigkeitszertifizierung für IT-Produkte „TCO Certified“, konnte in letzter Zeit einen größeren Bedarf an nachhaltigeren Smartphones beobachten: „Die Nachfrage der Käufer nach nachhaltigeren Smartphones steigt, und auch die Smartphone-Marken zeigen zunehmend Interesse daran, in Nachhaltigkeit zu investieren. Dies lässt für die Zukunft ein wenig hoffen. Es sind insbesondere die aufstrebenden Marken, die den Weg zu nachhaltigeren Smartphones beschreiten", kommentiert Sören Enholm, CEO von TCO Development.

Im vergangenen Jahr wurde das „Fairphone 4 5G“ entsprechend der Kriterien von TCO Certified zertifiziert. Dieses Jahr folgte das „Realme GT2 Pro“. Insgesamt gibt es nun drei Modelle, die nach TCO Certified zertifiziert sind. Die Kriterien von TCO Certified umfassen sowohl die ökologische als auch die soziale Verantwortbarkeit in der Lieferkette. Sie gelten für den gesamten Produktlebenszyklus und schließen die Berücksichtigung gefährlicher Stoffe, Kriterien zur Förderung der Kreislaufwirtschaft, sozial verantwortliche sowie umweltfreundliche Herstellung und weitere Aspekte mit ein.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Apple, Samsung

Mobilfunk

Smartphone

Matchmaker+