Preisexplosion

Smartphones werden deutlich teurer

22. Juni 2022, 15:06 Uhr | Lars Bube | Kommentar(e)
Teures Smartphone
© pathdoc - AdobeStock

Der Durchschnittspreis für ein neues Smartphone ist in den vergangenen drei Jahren um knapp ein Viertel gestiegen. Zudem dauert es nach der Vorstellung neuer Modelle immer länger, bis die Preise sinken.

Kunden die nach einem neuen Smartphone suchen, sehen sich einer kaum mehr zu überblickenden Auswahl gegenüber. Laut dem Preisvergleichsportal Geizhals kamen alleine im vergangenen Jahr 817 neue Modelle und Ausstattungsvarianten auf den Markt. Der Großteil davon läuft weiterhin mit Android oder iOS, allerdings gab es auch 45 Geräte mit alternativen Betriebssystemen, insbesondere vom durch die US-Sanktionen ausgebremsten chinesischen Hersteller Huawei. Und auch 2022 sind alleine bis zum 14. Juni schon wieder 368 neue Modelle hinzugekommen, 349 davon sind iOS- oder Android-Geräte. Rechnerisch kommen für die Käufer somit täglich mehr als zwei neue Optionen dazu, insgesamt listet das Portal aktuell fast 2.000 verfügbare Smartphones. Ohne Hilfestellungen wie die Bestenlisten und Kauf-Guides der Smartphone-Experten von Connect ist das Angebot daher kaum noch zu überblicken.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
Smartphone-Durchschnittspreise
Die Durchschnittspreise für Smartphones ziehen deutlich an
© Geizhals.at

Doch nicht nur die Zahl der Offerten wächst kontinuierlich, sondern auch die Preis-Leistungs-Bandbreite – vor allem nach oben. Die Angebotspalette reicht von günstigen Einsteigergeräten für kaum mehr als 100 Euro über Gaming- und Kameraspezialisten in der Mittelklasse über 500 Euro bis hin zu den Premium-Modellen, die teils mehr als 2.000 Euro kosten. Wie sehr die Hersteller vor allem auf die margenträchtigen oberen Preisklassen setzen, zeigt sich daran, dass sich der Durchschnittspreis der angebotenen Geräte seit 2019 laut Geizhals um knapp 25 Prozent erhöht hat. Kostete ein neues Smartphone im Jahr 2019 noch durchschnittlich 492,74 Euro, waren es 2020 525,67, 2021 dann schon 583,75 und aktuell 612,32 Euro. Der größte Preistreiber ist und bleibt dabei Apple. Zwar haben auch einige Android-Hersteller wie Samsung mit Geräten wie den besonders teuren Falt-Smartphones für einen Preisanstieg gesorgt, dennoch kostet das durchschnittliche Android-Handy mit 375,44 Euro noch immer deutlicher weniger als die Hälfte des Durchschnitts-iPhones, für das rechnerisch 915,08 Euro fällig sind.

Preisverfall bei Smartphones
Nach neun Monaten erreicht der Preisverfall bei Smartphones meist seinen Zenith - danach kann es sogar wieder teurer werden
© Geizhals.at

Half den Kunden hier in früheren Zeiten meist schon etwas Geduld, um günstiger an die Geräte zu kommen, hat sich auch das inzwischen deutlich verändert. Statt schon kurz nach der Vorstellung oder wichtigen Verkaufstreibern wie Weihnachten dauert es heute deutlich länger, bis die Preise neuer Modelle fallen. Meist gibt es einen nennenswerten Preisrutsch erst nach etwa neun Monaten, wenn sich allmählich schon die Nachfolgemodelle ankündigen. Weiter verstärkt wird dieser Trend durch die anhaltenden Lieferengpässe, welche die Preise zusätzlich hoch halten. Allerdings gibt es hier deutliche Unterschiede zwischen den Herstellern, die sich selbst bei den drei Marktführern Samsung, Apple und Xiaomi beobachten lassen. Während Apple die Preise traditionell hoch hält, sind die Schwankungen bei den Android-Herstellern etwas größer. So war etwa der Durchschnittspreis von Apples aktueller iPhone-13-Familie drei Monate nach dem Verkaufsstart nur um 0,4 Prozent gefallen und lag selbst nach dem halben Jahreszyklus lediglich 10,26 Prozent unter dem Startniveau. Die größten und schnellsten Nachlässe verzeichnete das Vergleichsportal bei Xiaomi, das sich mit seiner aggressiven Preispolitik ganz bewusst in Stellung gebracht hat, um den beiden Platzhirschen Kunden abzujagen und auch die ehemaligen Huawei-Käufer einzufangen. Bei Samsung lohnt es sich demnach vor allem bei den wertigeren Modellen der S-Klasse, nach der Vorstellung einige Monate abzuwarten, um eine echte Chance auf ein Schnäppchen zu haben.

Wie schnell werden neue Smartphone-Modelle von Apple, Samsung und Xiaomi billiger und wann ist der beste Zeitpunkt, um sich billig ein neues Smartphone zu kaufen?

  Preisverfall nach drei Monaten Preisverfall nach sechs Monaten Preisverfall nach neun Monaten Preisverfall nach zwölf Monaten
Apple -3,57 % -9,73 % -10,39 % -15,28 %
Samsung -12,40 % -18,06 % -20,17 % -24,81 %
Xiaomi -17,95 % -20,31 % -22,65 % -14,02 %

 

„Wir beobachten derzeit eine Verschiebung des idealen Kaufzeitpunktes für Smartphones. Ging man bisher davon aus, dass sich der Kauf rund um saisonale Ereignisse – wie Weihnachten oder Ostern – lohnt, so orientieren sich die immer geringer werdenden Preisreduktionen zunehmend am Produktzyklus – daher an der verstrichenen Zeit nach dem Verkaufsstart“, erklärt Mag. Markus Nigl, Vorstandsvorsitzender von Geizhals.at.


Verwandte Artikel

Geizhals.at, Samsung, Apple

Smartphone

Telekommunikation

Matchmaker+